Das alles gibt's im neuen ROCKS

Auf CD:
 
01. Black Country Communion — ›Collide‹ (04:07)
02. Accept — ›Analog Man‹ (04:12)
03. The New Roses — ›Every Wild Heart‹ (04:10)
04. Walter Trout — ›Somebody Goin’ Under‹ (feat. Eric Gales) (04:12)
05. The Quireboys — ›Walking The Dog‹ (03:23)
06. Threshold — ›Small Dark Lines‹ (04:14)
07. The Quill — ›Ghosthorse‹ (04:58)
08. Travelin Jack — ›Metropolis‹ (04:04)
09. Simo — ›Shine‹ (03:52)
10. Kadavar — ›Die Baby Die‹ (04:18)

 

Iron Maiden (Titel-Special)
Mit ihrem neuen Sänger Bruce Dickinson und dem Album The Number Of The Beast erleben die Engländer 1982 einen massiven Popularitätsschub. Es ist der Ausgangspunkt für einen steilen Aufstieg: In den Folgejahren entwickeln sich Iron Maiden zum Maß aller Dinge im Heavy Metal.
 
UFO
Ihr Aufstieg beginnt 1973 mit dem Einstieg eines Gitarren-Wunderkinds: Mit dem jungen Michael Schenker setzen sich die abenteuerlustigen UFO in kürzester Zeit an die Spitze der zweiten britischen Rock-Invasion. Als sie endlich auch den kommerziellen Gipfel erreichen, folgt ein Rückstoß auf die Erde.
 
Black Country Communion
Der öffentliche Schlagabtausch, die gegenseitigen Vorwürfe, das Ende von Black Country Communion: alles vergessen. Heute schlagen Glenn Hughes und Joe Bonamassa wieder versöhnliche Töne an — und mit BCC IV ein neues Kapitel ihrer Supergroup auf.
 
Living Colour
Nach acht Jahren Pause demonstrieren Living Colour mit Shade, weshalb sie noch immer zu den originellsten und wichtigsten Funk-Metal-Avantgardisten zählen. Gitarrist Vernon Reid denkt weit über seine Band hinaus.
 
ZZ Top
Feuerrot und kurvenreich krachten ZZ Top mit Eliminator in den Achtzigern ins Bewusstsein eines Massenpublikums. Genauso selbstbewusst und experimentierfreudig, wie sie ihren Blues- und Boogie-Rock in neue Sphären katapultierten, führen sie ihn über die Stationen Antenna und Rhythmeen wieder zu geerdeten Klängen zurück.
 
Eloy
Seine Faszination für Jeanne d’Arc beschäftigt Frank Bornemann schon seit Jahrzehnten. Auf The Vision, The Sword And The Pyre zeichnet er nun das kurze Leben dieser außergewöhnlichen Frau nach. Das neue Eloy-Album ist zugleich das Magnum Opus der deutschen Artrock-Legende.
 
Saraya (exklusiv!)
Ende der Achtziger machen Saraya mit hochklassigem Hardrock von sich reden. Doch nach ihrer deutlich härteren zweiten Platte zieht sich Sängerin Sandi Saraya 1991 völlig aus der Öffentlichkeit zurück. ROCKS gewährt die Amerikanerin das erste Interview seit einem Vierteljahrhundert — und hat viel zu berichten. Auch von neuer Saraya-Musik.
 
Threshold
Von Beginn an haben Sängerwechsel die Karriere von Threshold geprägt. Nach mehr als zwanzig Jahren ist nun Glynn Morgan zurückgekehrt: Mit ihm haben die englischen Prog-Metal-Großmeister das hochkarätige Doppelalbum Legends Of The Shires aufgenommen.
 
Bröselmaschine
Ein neues Album nach 32 Jahren Studiopause: Auf Indian Camel lässt eine der ältesten Bands Deutschlands den lebendigen Geist altersloser Hippies leuchten. Mittendrin: Gitarrenguru Peter Bursch.
 
Steven Wilson
Unberechenbarkeit bleibt das Credo von Steven Wilson: Mit To The Bone legt die englische Prog-Ikone seine Version eines vielschichtigen Pop-Albums vor, auf dem unter Einsatz von ausgewählten Gästen Atmosphäre zum Dreh- und Angelpunkt wird.
 
Accept
Lange schon nicht mehr in Solingen beheimatet, produzieren Accept ihren Edelstahl heute in den USA. Trotz erneutem Besetzungswechsel ist The Rise Of Chaos abermals ein Qualitätsprodukt nach bewährtem Muster, das die Relevanz der Metal-Institution weiter untermauert. Mit Diskografie-Kommentierung!
 
The Quill
Nach zehn Jahren Auszeit kehrt der stimmgewaltige Sänger Magnus Ekwall wieder zu The Quill zurück: Erst mit ihm wird ihr Hybrid aus psychedelischem Stoner-Sound und Siebziger-Hardrock wieder relevant.

George Thorogood
Vier Jahrzehnte lang ging George Thorogood nicht ohne seine Begleitband The Destroyers vor die Türe. Bis jetzt: Seine erste Soloscheibe Party Of One zeigt den Boogie-King aus Delaware überraschend vielseitig.
 
Styx
Eine bemannte Mars-Expedition schien lange wahrscheinlicher als ein neues Album der Pomp-Rock-Veteranen Styx. The Mission, ihr erstes reguläres Werk seit 14 Jahren, befasst sich mit einer solchen und führt die Amerikaner musikalisch weit in die Vergangenheit.
 
Simo
Zuletzt begeisterten Simo mit einem impulsiven Mix aus psychedelischem Heavy-Blues und hartem Power-Rock mit berauschenden Soloorgien. Das war einmal: Ihre ganze kreative Unruhe entfesselt sich nun auf Rise & Shine.
 
The New Roses
One More For The Road muss auf die Straße: Die Passions-Rocker The New Roses haben ihr drittes Album für die Bühne geschrieben. Sänger Timmy Rough will Musik aus einem Guss und schimpft über gekaufte Lebenseinstellungen.
 
Kenny Wayne Shepherd
Seinen famosen Karrierestart erlebte Kenny Wayne Shepherd als Teenager vor gut zwanzig Jahren. Nun erscheint sein achtes Album Lay It On Down, das den mit Platin gekrönten Gitarristen schwer auf Trab hält.
 
Wishbone Ash
Im Sammlerguide
 
Kee Of Hearts
Deutschland trifft Schweden: Fair Warning-Frontmann Tommy Heart und der frühere Europe-Gitarrist Kee Marcello haben als Kee Of Hearts ein gehaltvolles Album zwischen AOR und melodischem Hardrock geschaffen.
 
Kadavar
Dem geschliffenen Album Berlin lassen die Fuzz-Rocker Kadavar ein ungleich ruppigeres folgen: Rough Times macht seinem Namen alle Ehre und schlägt die Brücke zum Frühwerk der Band.
 
Steelheart
Steelheart waren eine der letzten erfolgreichen Bands der Hair-Metal-Ära. Durch einen tragischen Unfall wurde ihre Karriere jäh beendet. Auf Through Worlds Of Stardust versucht Frontmann Miljenko Matijevic nun, Nostalgie und Moderne miteinander zu verknüpfen.
 
Jack Blades
Im Selbstportrait
 
Edguy
Vor 25 Jahren fanden Edguy als Schülerband zusammen — längst sind sie zu einer Instanz im hiesigen Hardrock und Heavy Metal gewachsen. Ihr Jubiläum feiert die Truppe um Vorzeige-Entertainer Tobias Sammet mit der opulenten Werkschau Monuments.
 
Walter Trout
Die Widrigkeiten der letzten Jahre hat er keineswegs vergessen. Mit We’re All In This Together schlägt Walter Trout bewusst ein neues Kapitel auf: Die Allstar-Blues-Party des Gitarristen lebt von der Spielfreude und einem Austausch mit ausgewiesenen Könnern.

Travelin Jack
Schminke, Plateauschuhe und ein origineller Sound mit Anleihen an die frühen Scorpions und Thin Lizzy: Auf ihrem zweiten Album zündeln die Berliner um Sängerin Alia Spaceface eigensinnig zwischen Glam und hartem Vintage-Rock.
 
Wayward Sons
Nach einer Pause vom aktiven Musikgeschehen bringt Toby Jepson (Little Angels) seine neue Formation Wayward Sons an den Start: seine mit Abstand stärkste Vorstellung seit dem Ende der Little Angels.

u.v.a.