The Beatles

Live At The Hollywood Bowl

Universal
VÖ: 2016

Mehr als nur kreischende Teenager

Es ist so etwas wie eine Glaubensfrage, ob man Live At The Hollywood Bowl tatsächlich benötigt: Immerhin war die Konzertbühne nie wirklich der natürliche Lebensraum der Beatles — auch vor ihrem Beschluss 1966, nie wieder live auftreten zu wollen. Der einzige offizielle Konzertmitschnitt der Liverpooler Gruppe erschien erst 1977 und war ausschließlich auf Schallplatte zu bekommen, irgendwann schließlich gar nicht mehr.

Insofern erfreut dieses CD-Debüt das Sammlerherz. Zumal das mit Aufnahmen zweier Beatles-Konzerte im Spätsommers 1964 und 1965 bestückte Album ganz hervorragend klingt und wesentlich besser zu genießen ist als die alte LP, auf der in erster Linie festgehalten war, wie die Beatles gegen eine steinharte, viele hundert Meter hohe Wand aus hysterisch kreischenden Teenagern anzuspielen versuchten: In der neuen Version von 2016 hört man nun auch die Songs mit spielerischen Details, Chorgesänge und vieles mehr, was auf der Bühne in Kalifornien vor sich ging.

Mit ›You Can’t Do That‹, ›I Want To Hold Your Hand‹ (beide von 1964), ›Everybody’s Trying To Be My Baby‹ und ›Baby’s In Black‹ (zwei Beiträge aus dem Folgejahr) sind zusätzliche Lieder zu hören, um die das originale Live-Album erweitert wurde: Der unerwartet gute Sound und Songs sind starke Argumente für Live At The Hollywood Bowl. Mit lesenswertem Begleitheftchen.

Keine Wertung
TEXT: DANIEL BÖHM

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 88 (03/2022) ab heute im Handel!