Bonfire

Legends

AFM
VÖ: 2000

Zwiespältige Heldenverehrung

Auf Legends haben sich Bonfire die Helden ihrer Jugend vor die Brust genommen und dabei Mut bewiesen. Zugegeben: Sänger Alexx Stahl überzeugt als Interpret des eigentlich unantastbaren Deep Purple-Knallers ›Child In Time‹ gar nicht schlecht; nett anzuhören sind vor allem die Lieder aus der zweiten Popularitätsreihe wie ›Caught In The Game‹ (Survivor) oder ›Black Masquerade‹ (Rainbow). Auch zu Tode Genudeltes wie ›Eye Of The Tiger‹ (wieder Survivor) oder ›Africa‹ (Toto) oder unverbesserliche Klassiker wie ›Lights Out‹ (UFO) und ›Silent Lucidity‹ (Queensrÿche) haben Bonfire einen eigenen Stempel aufdrücken können. Glückwunsch dafür. Mit Pop-Eintagsfliegen wie ›The First Time‹ oder Puhdys-Oldtimern wie ›Frei wie die Geier‹ wollte man aber wohl eher pflegeleichte Gäste für die längst abgebrochene „Bonfire & Friends“-Tour locken. Wer’s braucht…

Keine Wertung
TEXT: MARKUS BARO

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT