Chalice Of Sin

Chalice Of Sin

Frontiers
VÖ: 2021

Identität unbekannt

Wade Black hat sich als Sänger von Crimson Glory (Astronomica, 1999), Seven Witches und auch Leatherwolf hervorgetan und zuweilen stark polarisiert. Dies tut er auch mit seiner neuen Formation Chalice Of Sin. Während der mit reichlich Pomp und Pathos aufgehübschte Titelsong, die Hymne ›Miracle‹ oder das bombastische ›I Stand‹ dezente Parallelen zur Black Sabbath-Ära von Headless Cross und Tyr einem Fantasietupfer Savatage entdecken lassen, entpuppt sich der Rest als eine beliebige Melange aus klassischem Hardrock und melodischem Metal. Dabei klingt das bereits vor dem Finden seiner Plattenfirma von Black angeschobene Quartett etwas verloren auf seiner Suche nach einer musikalischen Identität und haltbaren Liedern. Zudem nervt der penetrante Gesang streckenweise kolossal.

(5.5/10)

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT