Michael Schenker Group
MSG (1981)
Im großen Buch der Rockgeschichte hat Saitenzauberer Michael Schenker gleich mehrere Kapitel mitgeschrieben. Mit den Scorpions genauso wie mit UFO — aber auch als Kapitän seiner Michael Schenker Group, die der Welt zwei der edelsten Hardrock-Werke der jungen Achtziger schenkte.
Beitrag lesen
Während es die Band später immer eindeutiger auf das Terrain von Country- und kalifornischen Westcoast-Rock zog, ist das Grinderswitch-Debüt ein charmantes Statement direkt aus dem amerikanischen Süden. Eins aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Allman Brothers noch dazu.
Beitrag lesen
Starcastle
Citadel (1977)
Dass Starcastle der Ruf nachhing, ein flauschig gepolsterter Nachbau von Yes zu sein, kommt nicht von ungefähr. Wie keine zweite Gruppe verstanden es die Amerikaner, den komplexen Artrock des britischen Prog-Flaggschiffs zu formvollendetem Pomp-Rock mit zuckrig-schönen Melodien umzumodeln.
Beitrag lesen
Black Sabbath bringen zu Beginn ihrer gemeinsamen Zeit ganz unterschiedliche Musikstile mit in den Proberaum. Als gemeinsamer Nenner entpuppt sich der Led Zeppelin-Einstand: Bassist Geezer Butler über sein Lieblingsalbum.
Beitrag lesen
Yngwie Malmsteen
Fire & Ice (1992)
Sein Solodebüt bereitete der Ära der Hochgeschwindigkeitsgitarristen den Weg. Eines seiner wertvollsten Song-Alben aber ist "Fire & Ice", auf dem Yngwie Malmsteen einige seiner grolligsten und bissigsten Gitarrensounds zu Gehör brachte.
Beitrag lesen
„A Piece Of Your Soul“ ist das zweite Studioalbum der wunderbaren Truppe um Sänger Malford Milligan und Gitarrenzauberer David Grissom, die Mainstream-, Blues- und Southern Rock mit Soul auflud.
Beitrag lesen
Am 10. Dezember 1983 rollt ein Album von der Rampe, das nicht nur musikalisch einiges Aufsehen erregt. Balls To The Wall macht Accept als teutonischer Hybrid aus Judas Priest und AC/DC unsterblich.
Beitrag lesen
Die 1968 gestarteten Heavy-Blueser Free hatten alles, was eine Band zur Weltkarriere braucht. Umso erstaunlicher, dass sie sich nicht richtig steuern ließ — trotz des Mega-Hits ›All Right Now‹.
Beitrag lesen
Er arbeitete mit Alan Parsons und Jimmy Page. Überstrahlt wurde seine Karriere von seinem größten Hit ›Music‹: Am 5. Dezember starb John Miles im Alter von 72 Jahren.
Beitrag lesen
So ziemlich alles an dieser Band war einmalig. Ein einziges Jahr lang existierten die als Supergroup konzipierten Shadow King, bei der ein großer Sänger in der ersten Reihe stand: Lou Gramm von Foreigner.
Beitrag lesen
Die Entstehungszeit ihres fünften Albums ist eine des Umbruchs für die von David Coverdale angeführte Truppe. Es ist die härteste Platte der klassischen Whitesnake-Besetzung — und auch die letzte: Heute vor 39 Jahren erschien Saints & Sinners.
Beitrag lesen
Mit seinen Beiträgen zu Bark At The Moon und The Ultimate Sin wurde Jake E. Lee als Gitarrenheld von Ozzy Osbourne bekannt. Erfüllung fand der Halbjapaner allerdings erst mit der Band, die er nach seinem Ausscheiden aus dem Tross des Madman Ende der Achtziger initiierte.
Beitrag lesen
Nicht nur isoliert im Band-Kontext ist Virgin Killer ein riesengroßes Album. Am 21. November 1976 erschien die vierte Scorpions-Platte in Deutschland.
Beitrag lesen
Hank von Helvete ist tot. Der langjährige Sänger der norwegischen Punk'n'Roller Turbonegro verstarb am 19. November in Oslo.
Beitrag lesen
Dass Deep Purple andere Künstler interpretieren, ist nichts Neues. Eine ganze Platte mit Cover-Versionen schon: Wir trafen Drummer Ian Paice und Keyboarder Don Airey und sprachen mit ihnen über ihr neues Album Turning To Crime, das am 26. November erscheint.
Beitrag lesen
Dass Deep Purple andere Künstler interpretieren, ist nichts Neues. Eine ganze Platte mit Cover-Versionen schon: Wir trafen Ian Paice und Don Airey in Oberhausen und sprachen mit ihnen über ihr neues Album Turning To Crime, das am 26. November erscheint.
Beitrag lesen
Eine fanatische Liebe verbindet Eric Clapton mit der Musik von Robert Johnson. 2004 verneigte sich Slowhand vor dem einflussreichen und früh verstorbenen King Of Delta Blues.
Beitrag lesen
Als Extreme zwei Jahre nach dem Hit-Album Pornograffitti ihr Drittwerk präsentierten, war der darauf dokumentierte Entwicklungs- und Reifeschritt beinahe verstörend groß. Nicht allein Orchesteraufnahmen charakterisieren ihr ambitioniertes Doppelalbum III Sides To Every Story.
Beitrag lesen
Eine Begegnung mit B.B. King hat sein Leben verändert: Billy Gibbons erinnert sich an einen ganz besonderen Tag im Jahre 1956 und erzählt, weshalb ihm B.B.s Singin’ The Blues so viel bedeutet.
Beitrag lesen
The Claypool Lennon Delirium
South Of Reality (2018)
Das zweite Album des Claypool Lennon Deliriums ist melodischer und Prog-lastiger geraten als die fordernde Space-Rock-Sause des Debüts: Ein herrlich durchgeknalltes Psychedelic-Kunstwerk mit erlesenen Reminiszenzen an die Beatles.
Beitrag lesen
Diary Of A Madman erschien am 7. November 1981. Die überzeichnete Horror-Ästhetik von Hammer Film Productions stand Pate für die Gestaltung der Plattenhülle von Ozzys zweitem Solo-Streich, erzählt der verantwortliche Grafiker Steve „Krusher“ Joule.
Beitrag lesen

DAS AKTUELLE HEFT