Rhabstallion

Back In The Saddle

Golden Core
VÖ: 2021

EIn Hauch von damals

Selbst ausgewiesene Kenner der New Wave of British Heavy Metal haben die 1976 gegründete Truppe kaum auf dem Schirm, reichte es doch seinerzeit für wenig mehr als einen Beitrag zum Kult-Sampler New Electric Warriors (1980). Seit 2018 sind die Briten in Originalbesetzung zurück und zelebrieren jene Art von Vintage-Metal, der nicht notwendigerweise schneller, härter und lauter sein musste, sondern vor allem viel Herzblut aufzuweisen hatte.

Und das haben sich Rhabstallion all die Jahre bewahrt. Ihr echter und unverfälschter Sound ignoriert konsequent jedwede moderne Klangästhetik und weist trotzdem jede Menge Druck auf. Metallische Hymnen wie ›Stranger Stranger‹ oder ›Working Nights‹ klingen prima und besitzen doch den etwas spröden Charme obskurer Genre-Vertreter wie White Spirit, Persian Risk, Tank oder gar Samson. Und während die Twin-Gitarren mitunter an Iron Maiden erinnern, weht durch ›Eye Of The Needle‹ sogar ein Hauch der alten Judas Priest. Und das ist beileibe keine Schande.

(7/10)
TEXT: MARKUS BARO

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT