Rhino Bucket

Das Nashorn rennt wieder

Im Januar und Februar 2022 werden Rhino Bucket durch Europa touren — zweieinhalb Jahre, nachdem Georg Dolivo seinen Ausstieg aus der 1988 gegründeten Band bekanntgab und damit das Ende der Riff-Rock-Veteranen besiegelte.

TEXT: DANIEL BÖHM

Georg Dolivo hat Wort gehalten: Im Januar und Februar 2022 werden Rhino Bucket durch Europa touren. Vor zweieinhalb Jahren hatte der Sänger und Gitarrist aus tiefem Frust über die Musikindustrie seinen Ausstieg aus der 1988 im kalifornischen Van Nuys gegründeten Band bekanntgegeben — und damit das Ende der Riff-Rock-Veteranen besiegelt. Dann meldete sich der Mittfünfziger abermals zu Wort und stellte zumindest ein letztes neues Album und eine Tour in Aussicht.

»An der grundsätzlichen Situation hat sich nichts geändert«, so Dolivo im Frühjahr 2020 gegenüber ROCKS. »Meine Perspektive ist aber eine andere. Ich habe die letzten zwei Jahre als Gabelstaplerfahrer bei Ikea gearbeitet. Dieser Nachtjob im Lager hat mir und meiner Familie ein Einkommen gesichert. In dieser Zeit ist mir bewusst geworden, wie sehr mir meine Band fehlt — und dass ich Musik noch nie des Geldes wegen gemacht habe. Ich bin einfach nicht dafür gemacht, bis zu meinem Ableben dafür zu sorgen, dass hier im kalifornischen Burbank die Kleiderbügel und Billy-Regale vorrätig sind. Ich will nochmal raus. Ich will wieder spielen!«



Gleich mit ihrem selbstbetitelten Debüt gelang der Gruppe 1990 ein ausgezeichneter Riff-Rock-Coup mit offen zur Schau gestellten Liebe zu The Angels und AC/DC, deren dreckige Blues- und harte Riff-Rock-Lehren sie bis in die Haarspitzen verinnerlicht hatten.

Auf Get Used To It (1992) sogar noch ein bisschen mehr: Die Songs wurden treffsicherer — mit ›She’s A Screamer‹, ›Beat To Death Like A Dog‹, ›This Ain’t Heaven‹, ›Bar Time‹, ›Burn The World‹ und ›The Devil Sent You‹ befinden sich etliche der besten Stücke ihrer Art auf dieser Platte.

In ›Ride With Yourself‹ lieferten Rhino Bucket einen Soundtrack-Beitrag zum Kultfilm Wayne’s World. Auch in anderen Filmen taucht ihre Musik auf: Etwa in Rolling Kansas, The Outdoorsmen — Blood, Sweat & Beers oder The Wrestler.



Im Januar und Februar 2022 will die Band in der Besetzung Georg Dolivo (Gesang, Gitarre), Reeve Downes (Bass), Dave DuCey (Schlagzeug) und Brian Forsythe (Gitarre) durch Europa touren und auch Deutschland beehren.

Folgende Termine standen bei Redaktionsschluss fest:

11.01.22 — Berlin
12.01.22 — Fürth
14.01.22 — Zweibrücken
17.01.22 — Frankfurt
18.01.22 — Köln
23.01.22 — Thalheim
25.01.22 — Bremen
26.01.22 — Norderstedt
28.01.22 — Jodelund
29.01.22 — Dortmund
04.02.22 — Krefeld


Bei Forsythes Hauptband Kix gibt es derweil einen temporären Besetzungswechsel zu vermelden: Sein Kollege an der Sechssaitigen, Ronnie Younkins, kann aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres nicht mehr mit den Hardrockern auftreten. Als Ersatz springt Bob Paré ein, der unter anderem mit Kix-Bassist Mark Schenker bei der Rush-Tributeband Sun Dogs spielt.

Einen genauen Grund für den Ausfall seines Gründungsmitglieds nannte die Band nicht. Younkins kämpft jedoch seit einem Rückfall im Jahr 2010 gegen seine Drogensucht, weshalb er bereits 2014, 2015 und 2017 einen Entzug machte. Zuvor war er seit 1989 abstinent.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT