Rush

Time Machine 2011-Live In Cleveland

Roadrunner
VÖ: 2011

Sahne im Koffer

Ohne aktuelles Studiowerk, dafür mit einem gerade dreißig Jahre alt gewordenen Klassiker im Gepäck: Die Voraussetzung, tief in der Vergangenheit zu graben, waren für das kanadische Kleeblatt diesen Sommer mehr als günstig. Agil, virtuos und mit enormer Spielfreude absolvierten die Herren Lee, Lifeson und Peart ein buntgemischtes Programm, das neben lange nicht gespielten Perlen wie ›Marathon‹ in dem verschachtelten Hardrocker ›Caravan‹ sogar einen Ausblick auf das kommende Album Clockwork Angels bot.

Im Mittelpunkt der Aufführung stand jedoch das heute noch von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselnde Jahrhundert-Opus Moving Pictures. Dessen geradezu unheimliche Brillanz und Strahlkraft erreichten tatsächlich nur wenige Scheiben der Rockgeschichte auch nur annähernd. Das Publikum in Cleveland, Ohio goutierte mustergültige Prog-Sahnestücke wie ›YYZ‹, ›The Camera Eye‹ oder ›Limelight‹ jedenfalls bei unüberhörbar bester Laune. Der Audio-Nachlese soll in Kürze eine Doppel-DVD folgen.

Keine Wertung
TEXT: MARKUS BARO

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT