Ennio Morricone

10.11.1928 — 06.07.2020

Er gehört zu den größten und einflussreichsten Filmmusik-Komponisten aller Zeiten, seine Musik für Zwei glorreiche Halunken (The Good, The Bad And The Ugly, 1966) oder Spiel mir das Lied vom Tod (Once Upon A Time In The West, 1968) gehören zum kollektiven Gedächtnis: Am 6. Juli starb Ennio Morricone in seiner Heimatstadt Rom.

Morricone kam am 10. November 1928 auf die Welt und studierte in den fünfziger Jahren am Konservatorium von Santa Cecilia. Zuerst arbeitete er als Arrangeur für den Öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Pop-Produktionen und war außerdem in der avantgardistischen Musikszene Italiens aktiv.

1961 gab er sein Soundtrack-Debüt für die Kriegskomödie Zwei in einem Stiefel. Sein Durchbruch waren aber die Italo-Western seines Schulfreundes Sergio Leone, die international große Erfolge feierten. Im Laufe seiner Karriere sollte Morricone die Musik für über fünfhundert Filme schreiben und zwei Oscars gewinnen — 2007 für sein Lebenswerk und 2016 für die Musik zum Quentin Tarrantino-Film The Hateful Eight.

Sein Einfluss strahlte auch auf die Rockmusik aus: Faith No More-Sänger Mike Patton etwa ist ein großer Bewunderer und veröffentlichte Morricones experimentellere Arbeiten auf seinem eigenen Label, während Metallica sein Stück ›The Ecstacy Of Gold‹ aus Zwei glorreiche Halunken seit Jahren als Konzert-Intro verwenden. Die Titelmelodie dieses Films nutzten etwa Motörhead oder die Ramones als Live-Ouvertüre. Ennio Morricone wurde 91 Jahre alt.


 

 

 

 

 

 

 

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 90 (05/2022) ab heute im Handel!