Great White

Haifischfutter nach sieben Jahren

Great White haben sich im Juli überraschend von Sänger Terry Ilous getrennt und ihn durch Mitch Malloy ersetzt. Malloy, der 1996 nach dem Ausstieg von Sammy Hagar beinahe Frontmann von Van Halen geworden wäre, gab am 14. Juli bei einer Show im US-Bundesstaat Washington sein Live-Debüt mit den Hardrockern.

»Als ich zum ersten Mal meine Stimme mit der Musik von Great White hörte, wusste ich, dass da gerade etwas ganz Besonderes passiert«, sagt der bislang eher im AOR-und Nashville-Sound verwurzelte Amerikaner. Der geschasste Ilous, mit dem die Gruppe die Alben Elation (2012) und Full Circle (2017) aufnahm, erfuhr laut eigener Aussage per E-Mail und über diverse Internet-Portale von seiner Kündigung.

»Da ich erst wenige Tage vorher zwei Shows mit ihnen gespielt hatte, hat mich das völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Sänger bei einer so ikonischen Band zu sein, war keine einfache Aufgabe, aber ich habe immer mein Bestes gegeben, um die Fans nicht zu enttäuschen, denen ich für ihre Unterstützung danken möchte. Ich werde mich nun auf Solo-Projekte und andere Aufgaben konzentrieren.«

Ilous Vorgänger Jack Russell, der im Dezember 2011 von der Band gefeuert wurde, erklärte sich in einem Interview solidarisch: »Sie waren nicht in der Lage, ihm das persönlich zu sagen oder wenigstens mal anzurufen. Genauso ist es mir auch ergangen. Und das bringt mich wirklich auf die Palme«, beklagt er das Verhalten seiner einstigen Kollegen. »Ich weiß, wie sich das anfühlt, und mir tut das sehr leid für ihn. Terry ist ein netter Kerl, und ich wünsche ihm alles Gute.«


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT