Chess Records

Phil Chess verstorben

Phil Chess ist tot. Der Mitbegründer des einflussreichen Blues-Labels Chess Records verstarb am Mittwoch, den 19. Oktober 2016 in Arizona. Er wurde 95 Jahre alt.

TEXT: DANIEL BÖHM

Der am 27. März 1921 in Polen geborene Fiszel Czyz hatte das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Leonard in Chicago gegründet, nachdem sie Aristocrat Records zu ihrer eigenen Firma umbauten. 1950 erfolgte die Umbenennung in Chess.

In den Folgejahren entwickelte sich ihr mittlerweile auf Blues und Rhythm'n'Blues spezialisiertes Plattenlabel zu einem der bedeutsamsten Katalysatoren der Rock-Musik. Chess nahmen sich ganz der afroamerikanischen Klientel an: Künstler wie Muddy Waters, Willie Dixon, Chuck Berry, Howlin' Wolf und Bo Diddley sind bis heute untrennbar mit Chess Records verbunden.

1969 veräßerten die Brüder ihre Firma. Leonard Chess starb nur wenige Monate nach dem Verkauf. Beide wurden in die Blues Hall Of Fame aufgenommen (Leonard 1991, sein Bruder erst vier Jahre später), in der Rock And Roll Hall Of Fame wird seit 1987 lediglich Leonard Chess geführt.

2008 erschien in Cadillac Records ein US-amerikanischer Spiel- und Musikfilm über die Geschichte der Plattenfirma.

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 88 (03/2022) ab heute im Handel!