Timo Tolkki's Avalon

Return To Eden

Frontiers
VÖ: 2019

Starker Abschluss in schwierigen Zeiten

Private und gesundheitliche Probleme haben den an einer bipolaren Störung leidenden Timo Tolkki (lange Chef und einst auch Sänger von Stratovarius) jahrelang davon abgehalten, sein Avalon-Projekt mit einer dritten Scheibe abzuschließen. Hilfe hat der Finne aus Italien erhalten, wo sich Secret Sphere-Gitarrist Aldo Lonobile um die musikalische Umsetzung des Albums gekümmert hat. Gemeinsam mit seinem Bandkollegen Andrea Buratto, dem ehemaligen Secret Sphere-Keyboarder Antonio Agate und Studio-Drummer Giulio Capone hat Lonobile zwölf Stücke aufgenommen, zu denen Tolkki die Leadgitarren beigesteuert hat.

Vom Bombast vergangener Tage befreit, lassen pfeilschnelle Metal-Nummern aufhorchen, so das von Todd Michael Hall (Riot V) eingeschmetterte ›Promises‹ oder ›Limits‹, bei dem der seit langem abgetauchte frühere Elegy-Shouter Eduard Hovinga brilliert. Auch Zak Stevens (Savatage, Cirlce II Circle) macht bei ›Return To Eden‹, ›Miles Away‹ und ›Wasted Dreams‹ eine gute Figur, während Anneke van Giersbergen (vormals The Gathering) bei zwei Liedern große Emotionen beschwört. Return To Eden kann getrost als stärkstes Kapitel der Avalon-Trilogie gewertet werden, was Tolkki hoffentlich eine Last der Verpflichtung von den Schultern nimmt.

(8.5/10)

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT