Allman Brothers Band
Gregg Allman (1947-2017)

Gregg Allman ist tot. Der Sänger und Orgelspieler der Allman Brothers Band starb im Alter von 69 Jahren in Savannah, Georgia. 

Als Todesursache wurden Komplikationen seiner Leberkrebserkrankung bestätigt. Bereits in den vergangenen zwei Jahren musste der am 8. Dezember 1947 in Nashville, Tennessee geborenen Allman immer wieder Konzerte absagen — mit und ohne die mittlerweile aufgelöste Allman Brothers Band.  2007 wurde bei dem Musiker Hepatitis C diagnostiziert, drei Jahre später unterzog er sich einer Lebertransplantation.

In Gruppen wie den Allman Joys und The Hour Glass hatten die Brüder Duane und Gregg Allman in den späten Sechzigern Erfahrungen als professionelle Musiker gesammelt. 1969 gründeten sie die Allman Brothers Band — eine Formation, die harten Bluesrock, Southern-Soul, Jazz und Country wie selbstverständlich zusammenführte. Ihre improvisatorischen Ausflüge haben gemeinsam mit denen von Grateful Dead bis heute den Standard für jegliche Form des Jam-Rock gesetzt.

Das Besondere der frühen Allman Brothers beschrieb ihr späterer Gitarrist Warren Haynes (Gov't Mule) mit dem virtuos lodernden Spiel-Feuer der sechs Musiker, zu denen auch zwei Schlagzeuger gehörten: »Gerade in einer Band mit zwei solch phänomenalen Gitarristen wie Duane und Dickey Betts kann und konnte sich niemand auch nur eine Sekunde lang ausruhen. Spontane Interaktion und Inspiration aus der Situation heraus sind im Blues und Jazz seit jeher die natürlichste Sache der Welt. Die Allmans haben dieses Prinzip in den Rock überführt.«

Gregory Lenoir Allman verstarb am 27. Mai 2017 im Beisein seiner Familie.