Gregg Allman
Abschied in Albumform

Am 27. Mai verstarb der Sänger und Organist der Allman Brothers an Krebs. Sein finales Album Southern Blood hat er zuvor noch fertiggestellt.

Obwohl es noch kein genaues VÖ-Datum gibt, kann das Album bereits auf Allmans Website vorbestellt werden. Erscheinen soll es wahrscheinlich im September. Enthalten ist auf Southern Blood unter anderem ein Cover von Jackson Brownes ›Song For Adam‹, bei dem Allman mit dem befreundeten Urheber des Stücks im Duett singt.

Zum restlichen Inhalt gibt sich sein langjähriger Manager Michael Lehman noch geheimnisvoll: »Es beinhaltet noch einige weitere sehr coole Cover-Versionen und ein paar Originalsongs. Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Gregg wollte seine Freunde und Fans überraschen. Seinen fesselnden Gesang zu hören und zu wissen, an welchem Punkt seiner Lebensreise er sich befand – da läuft es einem wirklich kalt den Rücken runter.«

Aufgenommen hat Gregg Allman das Album mit Rolling Stones-Produzent Don Was im Laufe von gut einem Jahr: »Er hatte da schon etwas mit der Rückkehr des Leberkrebses zu kämpfen. Es gab gute und schlechte Tage, die haben wir versucht zu umgehen, so gut es ging«, erzählt Lehman weiter. »Die Arbeit an Southern Blood hat ihn immer aufgeheitert. Es war unser gemeinsames Ziel, dass es eine große, besondere Platte wird.«