Broken Teeth
4 On The Floor
Ellefson Music
4
Leidenschaftliche Action

Nachdem Bulldozer unter Ausschluss jeder Öffentlichkeit erschien und die EP auf Tonträger längst nur noch über die Bandhomepage zu beziehen ist, bemühen sich die Energiebündel um Sänger Jason McMaster (Dangerous Toys) zwei Jahre später wieder um mehr Lautstärke. Auch musikalisch korrigiert 4 On The Floor: Hatten Broken Teeth ihren Riff-Rock zuletzt noch ordentlich mit von Motörhead betanktem Action-Rock’n’Roll aufgeladen, leben sie ihren Spleen für AC/DC, Rose Tattoo und generell sleazige Tanz-Musik wieder viel gelassener und mit bluesverdreckter Klangwärme aus. Und mit viel mehr Groove: Verwegene Nummern wie ›Sinful‹, ›Getcha’ Some‹, ›All Day Sucker‹ oder ›Borrowed Time (W.O.M.G.)‹, in dessen Strophe McMaster sein Talent als Geschichtenerzähler besonders eindrücklich zur Schau stellt, hat es von den Texanern schon lange nicht mehr gegeben — überhaupt haben die Refrains auf 4 On The Floor eine erfreulich melodische Durchschlagskraft. Richtig unter Strom setzt die Truppe ihren Boogie-Hardrock freilich noch immer: ›House Of Damnation‹ und das programmatische ›Let The War Machine Roll‹ hätten auf Bulldozer genauso wie auf Viva La Rock, Fantastico! (2010) zu den Höhepunkten gehört. Wie heilig McMaster seine geliebte Musik ist, wird besonders im Lemmy-Tribut ›Never Dead‹ klar. „I believe in Motörhead / greatest words I ever said / Motörhead, never dead / I believe In Motörhead“, feiert er hier mit wenigen Worten. Leidenschaftlicher geht’s schwerlich.

ROCKS präsentiert

The Quill
Born From Fire
Great White
Full Circle
Delaney & Bonnie
Motel Shot (Expanded Edition)
Styx
The Mission
Hell In The Club
See You On The Dark Side
Little Steven
Soulfire
Danzig
Black Laden Crown
Amplifier
Trippin’ With Dr. Faustus
Johnny „Guitar“ Watson
At Onkel Pö’s Carnegie Hall
The Magpie Salute
The Magpie Salute
Roger Waters
Is This The Life We Really Want?
Snakecharmer
Second Skin