Gov't Mule
The Tel Star Sessions
Provogue
0
Mule vor dem Debüt

 
Die Frühzeit von Gov't Mule ist vielen ihrer Anhängern immer noch die liebste. Ihre erste LP entsteht 1994 gut zwölf Monate nachdem Warren Haynes (Gesang und Gitarre), Allen Woody (Bass) und Matt Abts (Schlagzeug) zum ersten Mal als Gov’t Mule auf der Konzertbühne standen: Ihr tonnenschwerer Heavy-Blues wird von beeindruckenden Live-Jams gespeist — den Rahmen geben Mountain, Cream und Free genauso wie Jimi Hendrix, Led Zeppelin und die frühen ZZ Top. Die Tel Star Sessions dokumentieren den Entstehungsprozess von Gov't Mule und offenbaren einige Überraschungen: ›Blind Man In The Dark‹ ist hier in einer frühen Fassung zu hören, auf Platte erscheint das Lied erst auf Dose vier Jahre später; das ZZ Top-Cover ›Just Got Paid‹ dient schon bald als Sprungbrett für die den eigenen Riff-Rocker ›Bad Little Doggie‹ (Life Before Insanity). ›Rocking Horse‹, ›Mother Earth‹, ›Left Coast Groovies‹ und ›World Of Difference‹ sind auch in diesen sehr direkten Session-Fassungen ziemlich aufregend, wirken in den späteren Albumversionen aber aufgeräumter — und durch das zuweilen merklich verlangsamte Tempo wuchtiger und schwerer.  Empfehlenswert, zumal auch der Klang sämtliche kursierende Bootlegs um Längen schlägt.
 

ROCKS präsentiert

The Quill
Born From Fire
Great White
Full Circle
Delaney & Bonnie
Motel Shot (Expanded Edition)
Styx
The Mission
Hell In The Club
See You On The Dark Side
Broken Teeth
4 On The Floor
Little Steven
Soulfire
Danzig
Black Laden Crown
Amplifier
Trippin’ With Dr. Faustus
Johnny „Guitar“ Watson
At Onkel Pö’s Carnegie Hall
The Magpie Salute
The Magpie Salute
Roger Waters
Is This The Life We Really Want?