The Mute Gods
Tardigrades Will Inherit The Earth
InsideOut
5
Welt am Abgrund

Wenn ein Intro ›Saltatio Mortis‹ heißt und von einer so bedrängenden Finsternis umwölkt ist, wird auch in der folgenden Stunde die Sonne nicht mehr scheinen. Das zweite Album des Trios Nick Beggs, Marco Minnemann und Roger King ist eine düstere Dystopie, die sich eine Menschheit vornimmt, die im D-Zug-Tempo auf den Abgrund zurast. Disharmonie streitet mit großen feierlichen Refrains um die Vorherrschaft und gewinnt meist die Oberhand. Musikalisch heftiger als das Debüt, aber immer noch entfernt verwandt mit Porcupine Tree und Yes. ›Animal Army‹ klingt wie ein von Menschen gespielter Maschinenpark im Marschschritt, ›We Can’t Carry On‹ treibt das apokalyptische Grundbrummen auf die Spitze: Es ist, als fahre jemand mit einem Aufzug in ein klaffendes schwarzes Loch, höhnisch besungen von einem grenzdebil leiernden Backgroundchor. ›The Dumbing Of The Stupid‹ erzeugt Kopfschmerzen mit Monotonie, irrwitzigem Doublebassdrum-Sperrfeuer und einem chaotischen Gitarrensolo. Aber in diesem Jammertal gibt es immer wieder überraschende Brüche. Der Titelsong kommt als fröhliche (!) Mischung aus Hawkwind und Bowie, und erst beim Track Nummer neun, ›The Singing Fish Of Batticaloa‹, darf der Hörer mal ungetrübte Harmonie genießen, die aber immer noch meilenweit entfernt ist von Kuschel-Prog.

ROCKS präsentiert

Sainted Sinners
Sainted Sinners
Free
The Vinyl Collection
John Scofield
Country For Old Men
Kreator
Gods Of Violence
Chris Robinson Brotherhood
If You Lived Here, You Would Be Home By Now
Quartz
Fear No Evil
The Move
The Move / Shazam
Temple Of The Dog
Temple Of The Dog
Doyle Bramhall II
Rich Man
Mötley Crüe
The End — Live In Los Angeles
Glenn Hughes
Resonate
Metallica
Hardwired...To Self-Destruct