ROCKS Magazin 42 (05/2014) mit CD

Inhalt

Auf CD:
01. Bullet — ›Riding High‹ (03:02)
02. Audrey Horne — ›Volcano Girl‹ (03:32)
03. Kix — ›Rollin’ In Honey‹ (04:21)
04. Royal Southern Brotherhood — ›Groove On‹ (04:44)
05. Philip Sayce — ›Evil Woman‹ (03:13)
06. Massive — ›Hollywood‹ (03:09)
07. Nervous Germans — ›New Jerusalem‹ (ROCKS-Mix) (03:50)
08. Work Of Art — ›Natalie‹ (04:38)
09. Chris Kramer — ›Unterwegs zur Sonne‹ (04:22)
10. Spike — ›Cocaine‹ (03:24)
11. Astral Doors — ›Wailing Wall‹ (Edit) (04:59)
12. Ace Frehley — ›I Wanna Hold You‹ (03:33)

Jimi Hendrix
Wen die Götter lieben, den lassen sie jung sterben. Nur drei LPs konnte Jimi Hendrix in seinen 27 Jahren vollenden. Die letzte davon ist der größte Streich des amerikanischen Gitarrenwunders und ein Zeugnis der erkämpften kreativen Freiheit: Electric Ladyland wird zum Abenteuer jenseits aller bisherigen Vorstellungen.

Ozzy Osbourne
Alle Jahre wieder muss der Madman schicksalhafte Tiefschläge wegstecken. Schon einmal hat ihn ein Gitarrentalent aus dem Schlamassel gerettet. Auch an der Schwelle zu den Neunzigern sorgt ein junger Wilder für neuen Schwung. Autor Mick Wall ist hautnah dabei: in Moskau, in der Psychiatrie, im Studio.

Yes
Sie waren die stilprägende Formation des Progressive-Rock und trieben ihr Ethos „Kunst um der Kunst willen“ gnadenlos auf die Spitze. Mit dem meisterlichen Close To The Edge hebelten Yes alles aus, was im Musik-Geschäft der Siebziger als machbar galt.

W.A.S.P.
Mit anrüchigen Texten und einer drastischen Bühnenshow sorgen die Kalifornier um Frontmann Blackie Lawless in den Achtzigern für Aufsehen und befördern den Schock-Rock in neue Dimensionen. The Headless Children und das Konzeptalbum The Crimson Idol bringen W.A.S.P. auch künstlerische Anerkennung.

Joe Bonamassa
Dass er noch längst nicht jede Facette des Bluesrock ausgeleuchtet und sich seinen Gestaltungsdrang bewahrt hat, demonstriert Gitarren-Tausendsassa Joe Bonamassa auf Different Shades Of Blue.

Opeth
Ihre beispiellose Metamorphose ist abgeschlossen: Die Schweden stehen mit ihrer Interpretation des Progressive-Rock der Siebziger in voller Blüte. In Pale Communion ist Opeth ein feinsinniges Meisterwerk geglückt.

Mr. Big
Gut drei Jahre nach ihrem Comeback stehen Mr. Big vor einer großen Herausforderung. Das neue Album The Stories We Could Tell ist für Sänger Eric Martin eine Herzensangelegenheit. Auch deshalb, weil ihr Drummer an Parkinson erkrankt ist.

Muddy Waters & Johnny Winter
Der texanische Gitarrenzauberer Johnny Winter produzierte die drei letzten Studio-LPs der Legende Muddy Waters. Das gelungene Unternehmen verschaffte dem König des Chicago-Blues eine Karriere-Wiederbelebung und entfachte Winters Leidenschaft für seine musikalische Urquelle neu.

Ace Frehley
Seit 2002 düst der Gitarrist der Originalbesetzung von Kiss wieder im Alleingang durchs Rock-Universum. Auf Space Invader schwelgt Ace Frehley in extraterrestrischen Fantasien.

Flying Colors
Knackige Songs und epische Nummern: Second Nature von der unvergleichlichen US-Formation Flying Colors bietet einen kunstfertigen Mix aus feierlichem Pop, Prog-Rock und einem kleinen bisschen Metal, zelebriert von großen Musikerpersönlichkeiten.

Accept
Sanierung gelungen! Seit Wolf Hoffmann und Peter Baltes der teutonischen Stahlschmiede 2009 neues Leben eingehaucht haben, läuft die Produktion wieder auf Hochtouren — was auch das neue Album Blind Rage beweist.

Tom Petty
Im Sammlerguide

Spike
Das dritte Solo-Album des Quireboys-Frontmanns bietet genau das, was der Titel verspricht. Auf 100% Pure Frankie Miller verneigt Spike sich vor seinem schottischen Idol und durfte unveröffentlichte Miller-Kompositionen vertonen.

Bullet
Auf ihrem fünften Album Storm Of Blades reduzieren Bullet den Riff-Rock-Anteil in ihrer Musik zugunsten eines glänzenden Metallüberzugs. Mehr Accept statt AC/DC lautet die Devise.

Slash
Für sein vorangegangenes Album formierte der legendäre Gitarrist von Guns N’Roses eine neue Band. Dass diese inzwischen noch viel besser miteinander harmoniert, demonstriert Slash auf World On Fire.

Audrey Horne
Vor anderthalb Jahren erfanden sich die im Alternative-Rock verwurzelten Norweger als zeitgemäße Classic-Rocker neu. Pure Heavy perfektioniert nun diesen Wandel: Audrey Horne sind auf dem Weg nach ganz oben.

Threshold
Seit ihrem 1993er Debüt Wounded Land zählen die Engländer zu den hellsten Sternen am Prog-Metal-Firmament. Auch auf ihrem zehnten Opus For The Journey zeigen Threshold keine Abnutzungserscheinungen.

Philip Sayce
Nur wenige inszenieren die Bluesrock-Gitarre heißer und mitreißender als Philip Sayce. Auf Influence brennt’s mal wieder lichterloh. Eine Spurensuche der eigenen Art.

Kix
Ende der Achtziger waren sie Dauergäste auf MTV, bis die Party-Riffrocker aus Maryland vor sich selbst und dem musikalischen Zeitgeist des Folgejahrzehnts kapitulierten. Neunzehn Jahre später melden sich Kix mit Rock Your Face Off eindrucksvoll zurück.

Bernie Marsden
Dass der frühere Whitesnake-Gitarrist seine stilvolle, bluesige Saitenkunst nicht verlernt hat, demonstriert Bernie Marsden auf seiner neuen Soloscheibe Shine.

Astral Doors
Besser als das Schweden-Quintett versteht es derzeit niemand, Deep Purple, Black Sabbath und den Nachlass von Ronnie James Dio musikalisch zu vereinen. Mit ihrem siebten Werk Notes From The Shadows peilen Astral Doors den Neustart an.

Luther Dickinson
Bekannt wurde Luther Dickinson erst als Gitarrist der Black Crowes. Schon seit Mitte der Neunziger bereichert er mit seinem Slide-Spiel die Musik der Jam- und Southern-Bluesrocker North Mississippi Allstars. Nun überrascht er als Solist mit dem Ergebnis einer besonderen Methode, Songs zu schreiben.

 

Interviews

Bullet
John Garcia
In Flames
Moonland feat. Lenna Kuurmaa
Steve Rothery
Danny Bryant
Crucified Barbara
Massive
Neal Morse
Amplifier
Royal Southern Brotherhood
State Of Salazar
Nervous Germans
Overkill
Zodiac
Johnny Winter
Kix
Mike Tramp
Work Of Art
Grave Digger
Wolf
Luther Dickinson
Unisonic

Rubriken

Editorial, Impressum
News & Meldungen
Almost Famous: Jody Grind
Frisch auf dem Teller… bei Fish
Rock’n’Roll-Movies: Sextette
Perlentaucher: Shadow Galery — Tyranny
Schwarze Schafe: Yardbirds — Little Games
Rock In Peace
Leserbriefe
Die Inhalte der ROCKS-CD
Abo-Prämie
Abo- und Bestell-Formular
ROCKS-Merchandise: Immer gut gekleidet
Konzerte und Termine: Bang Your Head * Billy Idol * Nervous Germans * Sweet * Neal Young & Crazy Horse * Extreme * Clutch
Sammler-Guide: Tom Petty
Rätsel

Rezensionen

Kultur, DVD & Buch
Neue Literatur und aktuelle DVDs vom Planeten Rock.

CD-Neuerscheinungen
Vinylkiste
CD-Wiederveröffentlichungen
Drehwürmer: Was ROCKS-Autoren antörnt

5,90 €

inkl. 7 % USt, zzgl. Versandkosten