ROCKS Magazin 53 (04/2016) mit CD

Auf CD:
01. The Dead Daisies — ›Long Way To Go‹ (04:29)
02. Blues Pills — ›Lady In Gold‹ (04:32)
03. Monument — ›Streets Of Rage‹ (04:29)
04. Royal Southern Brotherhood — ›Blood Is Thicker Than Water‹ (04:59)
05. Dan Reed Network — ›The Brave‹ (03:52)
06. Scorpion Child — ›Acid Roulette‹ (04:59)
07. Rage — ›Ocean Full Of Tears‹ (04:03)
08. Rich Robinson — ›Music That Will Lift Me‹ (04:00)
09. Rival Sons — ›Hollow Bones, Pt. 1‹ (02:52)
10. The Jelly Jam — ›Heaven‹ (03:55)
11. Jeff Angell’s Staticland — ›High Score‹ (04:22)
12. Vain — ›Inside Out‹ (Exklusiver Vorab-Roughmix) (04:43)

Ozzy Osbourne: Der Göttermacher (16-Seiten-Special)
Kaum jemand kann behaupten, er habe im Leben alles erlebt. Ozzy Osbourne hat es sogar überlebt. Begleitet von unsterblicher Musik — und von begnadeten Gitarristen.

Blues Pills
Wenn Anfang August das zweite Album der Blues Pills erscheint, ist Staunen angesagt: Auf Lady In Gold hat das schwedisch-amerikanisch-französische Quartett sein Klangspektrum immens erweitert — um viel mehr Soul und Psychedelia.

Grand Funk Railroad
Grand Funk Railroad gehören zu den erfolgreichsten US-Bands der Siebziger. Von den Fans geliebt, von den Medien verachtet, errichten Ende der Sechziger die Grundpfeiler dessen, was im Hardrock noch kommen sollte.

Fates Warning
Fates Warning haben Rückenwind: Mit Theories Of Flight setzen die Amerikaner einmal mehr Maßstäbe im Progressive Metal — und geben sich kunstfertig und erfreulich melodiebetont wie lange nicht.

The Answer
Vor zehn Jahren wird Rise zu einem der maßgeblichen Katalysatoren des Classic-Rock-Revivals. Fünf Alben später folgen sie allein ihren Instinkten und verblüffen mit dem mutigen Solas: ROCKS hat The Answer in Nordirland besucht.

Jon Anderson & Roine Stolt
Sänger Jon Anderson sagt Ja zu seiner Vergangenheit: Das Projektwerk Invention Of Knowledge klingt so stark nach seiner früheren Band Yes wie lange nichts. Kompagnon Roine Stolt erläutert die Gründe.

Produzentenikonen: Mike Clink
Als Produzent war Mike Clink am Aufstieg von Guns N’Roses maßgeblich beteiligt. Auch für seine Arbeiten mit Megadeth, Whitesnake und Survivor wird der Amerikaner geschätzt. Ein Gespräch über eine beeindruckende Karriere.

Rage/Refuge
Als Trio finden Rage 1988 zu ihrem markanten Sound — fünf Alben später bricht ihre klassische Besetzung auseinander. Heute gibt es zwei Varianten der Metal-Institution aus Herne: Refuge spielen lebenswichtige Spaß- und Nostalgiekonzerte, während Rage mit The Devil Strikes Again gerade das stärkste Album seit Ewigkeiten vorgelegt haben.

Scorpion Child
Dramatisch, wuchtig und sehr stimmungsvoll inszenieren die Texaner ihren brodelnden Orgel-Hardrock. Dabei klingt Acid Roulette noch viel eigenständiger als ihr gefeierter Erstling.

Dan Reed Network
Anfang der Neunziger deuten etliche Single-Hits auf den Durchbruch der Funk-Rocker aus Portland hin. Doch die Combo tritt auf der Stelle und gibt auf. Nun hat Sänger Dan Reed sein Netzwerk reaktiviert.

Rival Sons
Mittendrin in ihrer Welttournee mit Black Sabbath präsentieren die amerikanischen Vintage-Rocker ihr fünftes Studioalbum: Auf Hollow Bones geben sich die Rival Sons wieder kompakter und bodenständiger.

Traffic (Sammlerguide)
Im Schaffen der Briten paart sich Genialität mit Emotionalität. Vier höchst unterschiedliche Charaktere reißen die Grenzen zwischen Rock, Jazz, Folk, Blues und Psychedelia nieder und vereinen die Genres zu einem kompromisslos-originellen Sound.

Royal Southern Brotherhood
Die vierte Studioplatte der Royal Southern Brotherhood ist nicht nur ein Aufruf zum Tanzen. Angeführt von Cyril Neville will die Südstaaten-Formation mit The Royal Gospel eine Revolution der Liebe anstiften.

The Jelly Jam
Fünf Jahre nach ihrem letzten Projektwerk veröffentlichen Ty Tabor (King’s X), John Myung (Dream Theater) und Rod Morgenstein (Dixie Dregs) ein Konzeptalbum: Profit ist eine düstere Zukunftsvision mit beflügelnder Wirkung.

Whitford/St. Holmes
35 Jahre nach ihrem ersten gemeinsamen Album treffen sich Brad Whitford und Derek St. Holmes im Studio wieder. Reunion weist den Aerosmith-Gitarristen und den einstigen Sänger von Ted Nugent als Gentlemen des bodenständigen Rock aus.

Jorn
Seine Soloalben und Projekte sind Jørn Lande nicht genug: Auf Heavy Rock Radio nimmt sich der stimmgewaltige Sänger die unterschiedlichsten Künstler zur Brust und lässt überraschende Coverversionen entstehen.

Jeff Angell's Staticland
Von Seattle aus verankert Jeff Angell klassischen Heavy-Blues im Hier und Jetzt. Der weitgereiste Vagabund hat in seiner neuen Formation Staticland eine musikalische Heimat gefunden.

Q5
Das alte Feuer lodert wieder: Nach 30 Jahren melden sich Q5 mit einem neuen Album zurück. Auf New World Order klingen die US-Metaller aus Seattle britischer denn je.

Ray Wilson
Eine nahezu rein akustische Platte hat Ray Wilson mit Song For A Friend geschaffen, die er einem verstorbenen Freund widmet. Eigentlich sollte es ein Doppelalbum werden: mit einer akustischen und einer vollinstrumentierten Scheibe.

Rich Robinson
Das endgültige Aus der Black Crowes scheint ihren Gitarristen Rich Robinson von einer großen Last befreit zu haben. Sein neues Soloalbum Flux klingt abgeklärt, gelöst und optimistisch.

The Rides
Auf ihrem zweiten Album haben die amerikanischen Bluesrocker The Rides ihre Leidenschaften vereint: Pierced Arrow spiegelt die Vorlieben von Stephen Stills und Kenny Wayne Shepherd für Oldtimer.

Interviews
Jeff Angell’s Staticland
Stonewall Noise Orchestra
Vardis
No Sinner
Shiraz Lane
Tiles
Lords Of Black
Jane Lee Hooker
Stonerider
Bob Daisley
Monument
Richards/Crane
Blasted To Static
Poverty’s No Crime
Albert Castiglia
Ray Wilson

Rubriken
News & Meldungen
Almost Famous: Crow
Rock’n’Roll-Movies: Good Vibrations
Perlentaucher: Grinderswitch — Honest To Goodness
Schwarze Schafe: Rainbow — Down To Earth
Rock In Peace
Leserbriefe
Die Inhalte der ROCKS-CD
Konzerte und Termine: Royal Southern Brotherhood * Metal Church * D-A-D* Spiritual Beggars* Axel Rudi Pell * Keep It True-Festival * u.v.m.
Sammler-Guide: Traffic
Rätsel

5,90 €

inkl. 7 % USt, zzgl. Versandkosten