Betty Wright

Betty Wright (21.12.1953 - 10.05.2020)

Sie war die erste schwarze Künstlerin, die auf einen eigenen Label ein Album veröffentlichte und damit in den USA Goldstatus erreichte: Am 10. Mai ist Betty Wright im Alter von 66 Jahren gestorben.

Die 1953 in Miami geborene Sängerin begann ihre Karriere zunächst in der Familien-Gospelband The Echoes Of Joy, veröffentlichte aber bereits mit 14 Jahren ihre Solo-Debütsingle ›Girls Can’t Do What The Guys Do‹, deren Mix aus R&B und Soul sie auf Anhieb in die Billboard Top 40 spülte. Ihrer markanten Stimme verdankte sie auch in den folgenden Jahren immer wieder Charterfolge.

1985 gründete sie ihr Label Ms. B Records, auf dem 1987 Mother Wit erschien. Angetrieben vom Erfolg der Single ›No Pain, No Gain‹ wurde die Platte bereits ein Jahr später vergoldet. Ihr selbstbestimmtes Auftreten machte sie nicht nur zu einer der einflussreichsten Künstlerinnen des R&B, sondern auch zum Vorbild von schwarzen Künstlerinnen wie Beyoncé Knowles. Sie starb in ihrem Haus in Miami an den Folgen einer Krebserkrankung.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT