Gov't Mule

Bring On The Music — Live At The Capitol Theatre [2DVD+2CD; 2CD; Blu-ray; DLP]

Provogue
VÖ: 2019

Perlen und Raritäten

Gut zwei Jahre sind seit der Veröffentlichung von Revolution Come, Revolution Go vergangen — einem in seinem vordergründigen Understatement, seinem Abwechslungsreichtum und seiner Seele außergewöhnlich bezaubernden Album von Gov’t Mule. Seither hat es nicht gerade wenige ganz besondere Mule-Events gegeben, die prädestiniert gewesen wären für eine Veröffentlichung auf Tonträger, wie sie etwa vor einer halben Ewigkeit mit Dark Side Of The Mule (Pink Floyd-Motto-Show) oder Stoned Side Of The Mule (Rolling Stones) umgesetzt wurden. Die Halloween-Sause 2017 in Amsterdam etwa, bei der die Heavy-Blues- und Jamrock-Schwergewichte Musik der für ihren eigenen Sound nicht gerade unwichtigen Free zelebrierten. Oder der Themenabend im Jahr darauf in Atlanta, bei dem es ausgezeichnete Interpretationen von Black Sabbath zu hören gab. Mitschnitte dieser Konzerte sind längst im Download-Shop der Band zu bekommen.

Wohl auch deshalb haben sich Gitarrist und Sänger Warren Haynes, Bassist Jorgen Carlsson, Orgelspieler Danny Louis und Schlagzeuger Matt Abts für eine andere Form der Live-Veröffentlichung entschieden: Zwei Konzerte hat Starfotograf und Regisseur Danny Clinch am 27. und 28. April 2018 in Port Chester mit neun Kameras aufgezeichnet und zu Bring On The Music — Live At The Capitol Theatre zusammengebaut. Der erste Konzertfilm von Gov’t Mule seit A Tail Of 2 Cities (2008) wird in sehr unterschiedlichen Konfigurationen angeboten, die sich nicht bloß in den jeweiligen Tonträgerformaten unterscheiden.

Wer ohnehin bloß nur an dem audiovisuellen Vergnügen interessiert ist, macht nichts falsch mit der Blu-ray oder dem Deluxe-Bündel mit zwei DVDs und einer Doppel-CD, sollte aber beachten, dass die beiliegenden CDs mitnichten den Film-Inhalt in Gänze spiegeln: Das Staple Singers-Cover ›Hammer & Nails‹, ›Broke Down On The Brazos‹, ›Pressure Under Fire‹, ›Fool’s Moon‹, ›Stone Cold Rage‹ und ›Whisper In Your Soul‹ sind neben dem in ›Eternity‘s Breath‹ (Mahavishnu Orchestra) hineingleitenden Instrumental-Fest ›Trane‹ (zum Ende gibt’s noch den Grateful Dead verarztenden ›St. Stephen Jam‹) nur einige Nummern, die ausschließlich dem Audioteil des Deluxe-Pakets vorbehalten sind.

Und nur diesem: Die separat angebotene Doppel-CD versteht sich schon eher als Audioausgabe von Bring On The Music — Live At The Capitol Theatre, die 21 Highlights des Zusammenschnitts bündelt. Das zärtliche ›Travelling Tune‹ hat auf ihrer letzten Tournee ganz besonders intensive Leuchtkraft entwickelt und strahlt auch hier, zusammen mit ›The Man I Want To Be‹ und ›Drawn That Way‹, eine der Perlen des aktuellen Revolution Come, Revolution Go. Einfach famos ist ›Mule‹, von dessen unaufhörlich malmendem Bass man auf Konzerten bereits nach wenigen Sekunden das Temperament der folgenden Darbietung ableiten kann.

Und tatsächlich: Spätestens zur Halbzeit zaubern Gov’t Mule mit kraftvollem, imposanten Schlagzeugspiel, funkigem Orgelgeschmatze und Knaller-Gitarre im Power-Modus. Im stürmenden ›Mr. Man‹ mit seinem furiosen Jam- und Instrumental-Finale sieht es kein bisschen anders aus: eine Gänsehaut-Fassung, die alle Qualitäten dieser Band virtuos zusammenfasst. ›Funny Little Tragedy‹ wird im Mittelteil zu ›Message In A Bottle‹ (The Police). Und es gibt weitere Raritäten: Viel zu selten findet ›Far Away‹ in die Liedauswahl. ›Sin’s A Good Man’s Brother‹ von Grand Funk Railroad wurde zum letzten Mal vor knapp 16 Jahren gespielt, die tolle Pearl Jam-Adaption ›Come Back‹ — von Gov’t Mule klingt sie wie eine Nummer von Temple Of The Dog — vor dem 27. April 2018 sogar noch nie.

Es führt kein Weg daran vorbei: Wer Bring On The Music — Live At The Capitol Theatre vollständig auf DVD und CD in der Sammlung wissen möchte, benötigt das Deluxe-Bundle (2DVD+2CD) und (!) die Doppel-CD. Bereichernd.

Keine Wertung
TEXT: DANIEL BÖHM

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT