Ian McDonald

25.06.1946 — 09.02.2022

Ian McDonald ist tot. Der Multi-Instrumentalist gehörte als Gründungsmitglied sowohl King Crimson als auch Foreigner an.

Ian McDonald wurde am 25. Juni 1946 in Osterley südwestlich von London geboren. Nachdem er fünf Jahre als Musiker in der britischen Armee gedient hatte, gehörte er 1969 zur Gründungsbesetzung von King Crimson. Auf deren einflussreichen Debütalbum In The Court Of The Crimson King (1969) schrieb McDonald nicht nur an jedem Song mit, sondern spielte auch Keyboards, Vibraphon, Saxon und Flöte.

Noch im gleichen Jahr verließ er gemeinsam mit Schlagzeuger Michael Giles die Band. Gemeinsam spielten sie das Album McDonald And Giles (1970) ein. Eine Rückkehr des vielseitig begabten Musikers zu King Crimson zerschlug sich vier Jahre später: Zwar ist er als Gast-Saxophonist auf Red (1974) zu hören, doch die Band löste sich auf, bevor er wieder als festes Mitglied einsteigen konnte.



Zwischenzeitlich nach Amerika ausgewandert und dort als Sessionmusiker aktiv – am prominentesten auf Electric Warrior (1971) von T.Rex – traf McDonald 1976 den ebenfalls britischen, vormaligen Spooky Tooth-Gitarristen Mick Jones. Dieser war gerade im Begriff, eine Band zu gründen. Im November des Jahres ging die Formation für eine erste Albumproduktion ins Studio: Foreigner waren geboren.

Auf den ersten drei Alben Foreigner (1977), Double Vision (1978) und Head Games (1979) zeigt McDonald erneut seine ganze instrumentale Bandbreite. Neben der Gitarre steuerte er Saxophon, Flöte und Keyboardspuren bei. Das er die Band 1980 verließ, war indes nicht seine Entscheidung: Jones wollte mehr kreative Kontrolle und baute die AOR-Vorreiter zu einem Quartett um.



Fortan war McDonald vor allem als Session-Musiker unterwegs und arbeitete in dieser Funktion unter anderem mit dem ehemaligen Genesis-Gitarristen Steve Hackett auf vier von dessen Solo-Platten zusammen. Auch selbst veröffentlichte er zwei Alleingänge: Drivers Eyes (1999) und Take Five Steps (2019).

Zu Beginn des Jahrtausends kehrte er zu seinem Karriereanfang als Rockmusiker zurück: Mit anderen ehemaligen King Crimson-Mitgliedern, darunter auch wieder Michael Giles, gründete er die 21st Century Shizoid Band, mit der er mehrere Liveplatten einspielte. Zuletzt war er in der Band Honey West aktiv, deren einziges Studiowerk Bad Old World im Jahr 2017 erschien. 

Neben der Rockmusik schrieb McDonald auch Soundtracks, so zum Beispiel für das Videospiel Wachenröder (1998), und für Theaterproduktionen.

Am 9. Februar erlag Ian McDonald einer Krebserkrankung. Er wurde 75 Jahre alt.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 91 (06/2022) ab heute im Handel!