Jon Lord

Concerto For Group And Orchestra (Mediabook, CD+DVD)

EAR Music
VÖ: 2012

Dokument der großen Rockmomente

Schon früh brachte Jon Lord Motive, Kadenzen und Strukturen der Klassik in die Musik von Deep Purple: Dem gut zwölf Minuten umfassenden ›April‹ etwa spendierte er 1969 einen für sich stehenden Orchester-Mittelteil. Noch deutlich konsequenter gelang das Debüt der MK-II-Besetzung mit Sänger Ian Gillan und Bassist Roger Glover, auf dem der Pionier der Hammond-Orgel gleich die künstlerische Führung übernahm: Concerto For Group And Orchestra gilt als erstes Werk für ein Symphonie-Orchester und eine Rockband und ist bis heute einer der ganz großen Momente in der Geschichte der Rockmusik geblieben.

Zum dreißigsten Jubiläum des Mitschnitts aus der Londoner Royal Albert Hall führten Deep Purple das Werk mit unterschiedlichen Orchestern auf und zeichneten es für CD-Veröffentlichungen auf. Eine Studio-Fassung gab es lange Zeit nicht. Erst kurz vor seinem Tod im Juli 2012 schloss Lord die herausfordernd klaffende Lücke gemeinsam mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und einigen Gastsolisten: Steve Morse (Deep Purple, Kansas, Dixie Dregs) oder Joe Bonamassa als Gitarristen brachten eigene Impulse in die Aufnahmen, genauso wie Musical-Sänger Steve Balsamo oder Bruce Dickinson von Iron Maiden.
Die Studio-Aufnahmen von Concerto For Group And Orchestra gibt es nun auch mit 80-seitigem (Hardcover-)Buch und sehenswerter Dokumentation der Studioarbeit auf DVD.

Keine Wertung
TEXT: DANIEL BÖHM

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT