Meat Loaf

Jim Steinman (1947-2021)

Der Komponist und Produzent Jim Steinman ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Bekannt wurde er in den späten siebziger Jahren als kreativer Kopf hinter dem Meat Loaf-Album Bat Out Of Hell.

James Richard Steinman kam am 1. November 1947 in Hewlett im US-Bundesstaat New York auf die Welt. Bereits zu seiner Zeit am renommierten Amherst College schrieb er im Alter von 19 Jahren die Musik für eine Adaption von Bertolt Brechts Mann ist Mann und im Folgejahr das Musical The Dream Engine, das zum Ausgangspunkt seiner Karriere werden sollte.

Das Stück diente ihm im Laufe seiner Karriere nicht nur wiederholt als Fundgrube für Ideen — die Textzeile »turn around bright eyes« aus seinem später für Bonnie Tyler geschriebenen Superhit ›Total Eclipse Of The Heart‹ (von Faster Than The Speed Of Light, 1983) etwa tauchte bereits in diesem Stück auf — sondern ebnete ihm auch den Weg zu Joseph Papp, dem Gründer des New York Shakespeare Festivals. Für dessen Public Theater schrieb Steinman sein nächstes Musiktheater, More Than You Deserve.

Ein großer Erfolg war die Liebesgeschichte eines impotenten Majors im Vietnamkrieg und einer nymphomanischen Kriegsreporterin nicht, bei den Arbeiten kam es aber zu einer schicksalhaften Begegnung: einer der Darsteller war Marvin Lee Aday, besser bekannt unter dem Spitznamen Meat Loaf.

Auf Basis von Jim Steinmans geplantem Musical Neverland, einer futuristischen Rock-Adaption von Peter Pan und Weiterentwicklung der The Dream Engine-Geschichte, ersannen die beiden zwischen 1972 und 1976 das Konzept von Bat Out Of Hell und tingelten ungefähr zweieinhalb Jahre lang durch Plattenfirmenbüros, um den Funktionären die ersten Songs live vorzuspielen. Trotzdem hagelte es Absagen. Die opulente Melange aus wagnerischem Pathos, Broadway-Pomp und Artrock mit Springsteen-Geschmacksnoten passte in keine Schublade und versprach mit sieben überlangen Songs außerdem kein Radio-Airplay.

Entgegen aller Prognosen entwickelte sich das im Oktober 1977 über das Epic-Unterlabel Cleveland International veröffentlichte Bat Out Of Hell zu einem der meistverkauften Alben aller Zeiten und einer Blaupause für theatralische Rockmusik schlechthin: In der Power-Ballade ›Two Out Of Three Ain't Bad‹, der Jugendliche-Libido-trifft-Baseball-Allegorie ›Paradise By The Dashboard Light‹ und nicht zuletzt dem einer Mini-Oper gleichenden Titelopus sind gleich mehrere Hits für die Ewigkeit enthalten.



Der an wagnerischer Klassik und Hardrock geschulte Stil Steinmans sollte Meat Loafs Sound nachhaltig prägen, auch wenn nur vier Platten komplett aus der Feder des Komponisten stammen: das Debüt, dessen Nachfolger Dead Ringer (1981), Bat Out Of Hell II: Back Into Hell (1993) mit der erfolgreichen Single ›I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)‹ und Braver Than We Are (2016). Auch sein 1981 veröffentlichtes Soloalbum Bad For Good war ursprünglich für den schwergewichtigen Sänger gedacht – sieben der zehn Nummern nimmt dieser in den kommenden Jahrzehnten als Coverversionen auf.

Steinmans Songs feierten auch mit anderen Interpreten große Erfolge. 1983 gelang ihm ein bis heute einmaliges Kunststück: Mit Bonnie Tylers ›Total Eclipse Of The Heart‹ und ›Making Love Out Of Nothing At All‹ in der Version der Soft-Rocker Air Supply standen zwei seiner Songs auf den ersten beiden Plätzen der Billboard-Charts. Für Tyler produzierte er außerdem ihr sechstes Album Secret Dreams And Forbidden Fire (1986), das mit ›Holding Out For A Hero‹ einen weiteren Single-Erfolg aus Steinmans Feder beinhaltet. Des Weiteren arbeitete er im Laufe seiner Karriere unter anderem mit Barbra Streisand (›Left In The Dark‹ von Emotion, 1984), den Sisters Of Mercy (als Produzent von ›This Corrosion‹ und Co-Produzent von ›Dominion/Mother Russia‹ vom Album Floodland (1987) sowie als Co-Komponist des Songs ›More‹ von Vision Thing, 1990) und Céline Dion (›It's All Coming Back To Me Now‹ von Falling Into You, 1996).

Seine große Liebe blieb aber stets das Musical: Einen weltweiten Erfolg landete er als Komponist von Tanz der Vampire (1997), für das er mit sechs IMAGE Awards ausgezeichnet wurde. Ein Jahr zuvor hatte er für Andrew Lloyd Webbers Stück Whistle Down The Wind die Texte geschrieben. Mit seinem letzten Großprojekt schloss sich im Jahr 2017 ein Kreis: Bat Out Of Hell: The Musical ist die finale Version seines erstes Stückes The Dream Engine, das am 17. Februar 2017 in Manchester Premiere feierte und von 2018 bis 2019 in einer deutschen Version auch in Oberhausen zu sehen war.

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Jim Steinman in Danbury im US-Bundesstaat Connecticut, wo er am 19. April an Nierenversagen starb.

Foto: Alamy


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT