Paul McCartney

Less Meat Less Heat — Ein Rezept für unseren Planeten

Claudius
VÖ: 2019

Plädoyer für Verantwortung

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist Paul McCartney bekennender Vegetarier. Zu dieser Lebensphilosophie gefunden hat er vorrangig aus ethisch-moralischen und gesundheitlichen Gründen. Seit längerem beschäftigt er sich zudem mit den Auswirkungen der Massenviehhaltung zur Fleischproduktion als vielfältigem Treiber der Erderwärmung und mit dem ökologischen Zustand der Erde. Ein Bewusstsein für diese Zusammenhänge versuchte er in Großbritannien mit der Initiative „Fleischfreier Montag“ zu schaffen, die er 2009 mit seinen Töchtern Mary und Stellar initiierte. Das Anliegen ihrer Kampagne ist dabei keinesfalls der missionarische Aufruf zum Komplettverzicht auf tierische Produkte. Vielmehr geht es ihnen darum aufzuzeigen, wie jeder Einzelne für sich ein Stück Verantwortung für den Zustand dieses Planeten und zukünftige Generationen übernehmen kann, indem an einem Tag der Woche auf den Verzehr von Fleisch verzichtet wird.

Vor diesem Hintergrund wirkt der Titel Less Meat Less Heat — Ein Rezept für unseren Planeten beinahe wie der eines interessanten Sachbuchs — tatsächlich aber verbirgt sich im Kern lediglich der Abdruck einer Rede über den Verzicht auf Fleisch aus ökologischer Vernunft, die McCartney vor zehn Jahren im Europäischen Parlament gehalten hat, angereichert um drei seiner vegetarischen Lieblingsrezepte, die einen durch den Tag bringen. Das kleinformatige Büchlein ist nett illustriert; noch mehr Nachdruck wäre den kompakten und sachlich formulierten (die deutsche Übersetzung wirkt stellenweise etwas hölzern) Ausführungen und überhaupt dem Anliegen verliehen worden, wenn in der Aufarbeitung McCartneys Rede zumindest der eine oder andere Quellenhinweis der strapazierten Studien und ihrer Zahlendaten zugefügt worden wäre. Dennoch ein nettes Mitbringsel, das Augen öffnet.

Keine Wertung
TEXT: DANIEL BÖHM

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT