Whitesnake

Made In Japan

Frontiers
VÖ: 2013

Energie muss fließen

Die Stimme der einst gesanglich so mächtigen Rock-Ikone David Coverdale klingt bei der Show, die im nördlich von Tokio gelegenen Saitama während der Forevermore-Tour im Oktober 2011 aufgenommen wurde, reichlich strapaziert und wird zu oft von einer brachialen, übersteuerten Soundwand zugekleistert. Das bekommt gerade ›Love Ain’t No Stranger‹, dem letzten übriggebliebenen Klassiker ihrer frühen, bluesigen Phase, gar nicht gut, während sich Whitesnake mit den Songs der letzten Scheiben verstärkt als Hardrocker mit metallischem Habitus präsentieren. Lange Gitarren- und Trommeleinlagen unterbrechen den Energiefluss bei einer nur rund siebzig Minuten andauernden Show aber zu oft. Quantitativ gibt es wenig zu bemängeln. Neben der kompletten Show auf CD und DVD enthält das Paket noch einen zusätzlichen Silberling mit nicht wirklich essentiellen Akustik- sowie Soundcheck-Aufnahmen.

Keine Wertung
TEXT: MARKUS BARO

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT