The Winery Dogs

Dog Years: Live In Santiago & Beyond 2013-2016

Loud & Proud
VÖ: 2017

Dokumentierte Entwicklung

Ihrem erfolgreichen Debüt schickten die Winery Dogs vor vier Jahren den Konzertmitschnitt Unleashed In Japan 2013: The Second Show hinterher. Auch auf das wunderbare Hot Streak (2015) folgt eine Nachlese: 17 Stücke sind auf Dog Years: Live In Santiago & Beyond 2013-2016 zu hören, die auf ihrer letzten Tournee mitgeschnitten wurden und ein gutes Bild davon geben, wie gut sich das Begabten-Trio mit dem singenden Gitarrenvirtuosen Richie Kotzen, Bass-Künstler Billy Sheehan und Star-Trommler Mike Portnoy in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

Gerade die Lieder des filigraneren Zweitwerks (›Empire‹, ›Hot Streak‹, ›Captain Love‹, ›Ghost Town‹) mit ihren Instrumentalpassagen und ihrem zum Teil deutlich cremigeren R&B-Anteil gewinnen in den Live-Versionen merklich: Die lupenreine Soul-Ballade ›Think It Over‹ singt Kotzen hervorragend vom Wurlitzer-Klavier aus, ›Regret‹ wird trotz übermäßigem Hall auf seiner Stimme einer der Höhepunkte. Die beigefügte EP Dog Years umfasst fünf rassige Studioaufnahmen, von denen ›Criminal‹ bereits als Bonus-Track der Japan-Edition von The Winery Dogs und das akustisch gehaltene ›Solid Ground‹ vom Asien-Import von Hot Streak bekannt sind — ›Love Is Alive‹ mit Sheehans dominant brummendem Bass wäre auf diesem Album eins der Highlights gewesen. Wer solche Songs zustande bringen kann, sollte auf ein nettes, im Grunde aber völlig unerhebliches Cover wie Bowies ›Moonage Daydream‹ eigentlich verzichten können.

Keine Wertung
TEXT: DANIEL BÖHM

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT