Outlaws

Dixie Highway

Steamhammer
VÖ: 2020

Auf der Straße der Legenden

Wie Molly Hatchet und Lynyrd Skynyrd hatten auch die Outlaws in den vergangenen Jahren zahlreiche Verluste zu beklagen. Verstorbenen Kameraden wie Hughie Thomasson oder Frank O’Keefe zollen sie in der Landstraßen-Hymne ›Southern Rock Will Never Die‹ Tribut und verbeugen sich in ›Macon Memories‹ vor den Genre-Pionieren Duane und Gregg Allman. Nette Geste einer Band, die immer ihre ganz eigene Art des Südstaaten-Rock pflegte.

Das macht das Septett um Bandgründer Monte Yoho (Drums) und den langjährigen Sänger und Gitarristen Henry Paul in Liedern wie ›Endless Ride‹, dem Titelsong oder dem knackigen Boogie-Rocker ›Rattlesnake Road‹ noch immer. Zudem verweist der Nachfolger des Comeback-Albums It’s About Pride im Remake ›Heavenly Blues‹ (von ihrer 1977 veröffentlichten LP Hurry Sundown) und dem einst von Bassist O’Keefe verfassten ›Windy City’s Blue‹ explizit auf seine Wurzeln. Southern-Puristen müssen sich allerdings damit anfreunden, dass der von Paul geführten Formation aufgrund der weitgehend antiseptischen Produktion der Biss fehlt, den man von der „Gitarren-Armee aus Florida“ unter Leitung von Hughie Thomasson gewohnt war.

(7/10)
TEXT: MARKUS BARO

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT