Black Country Communion

Konzert angekündigt

Bei der Black Country Communion stehen die Zeichen auf Rückkehr: Die Supergroup um Glenn Hughes und Joe Bonamassa wird Anfang 2024 erstmals seit sechs Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: Neil Zlozower/PR

Über ihre Social-Media-Seiten kündigten die Classic-Rocker an, an der Keeping The Blues Alive At Sea-Kreuzfahrt teilzunehmen, die am 18. März 2024 in See stechen wird. Es wird ihr erstes Konzert seit 2018, als sie ebenfalls bei dem von Joe Bonamassa veranstalteten Hochsee-Festival auftraten.

Auch ein neues Album scheint bis dahin möglich: Bereits im vergangenen September hatte der Bluesrock-Gitarrenstar in einem Interview verraten, dass er mit Hughes an neuer Musik arbeite. »Wir werden im Oktober mit dem Komponieren beginnen. Anschließend schauen wir, ob unsere Arbeitspläne es zulassen, im nächsten Jahr ein neue Platte aufzunehmen. Ich vermisse die Jungs.«

Neben Bonamassa und dem singenden Bassisten Hughes besteht die Black Country Communuion aus Keyboarder Derek Sherinian (Sons Of Apollo, einst Dream Theater) und Schlagzeuger Jason Bonham (Led Zeppelin).

Ihre bisher letzte Studioarbeit BCCIV erschien 2017. Im Jahr zuvor hatte die Band ihre Wiedervereinigung verkündet, nachdem sie sich 2012 nach einem öffentlich ausgetragenen Zwist zwischen den beiden Frontleuten aufgelöst hatten.

Was die Reaktivierung von Black Country Communion für Glenn Hughes Zukunft bei den Dead Daisies bedeutet, ist noch offen.

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 97 (06/2023) ab heute im Handel!