Motörhead

Lemmy Kilmister (1945-2015)

Manager Todd Singerman gab jüngst Einzelheiten zum Tod von Lemmy Kilmister bekannt. Der Sänger und Bassist von Motörhead verstarb am 28. Dezember, vier Tage nach seinem 70. Geburtstag, in Los Angeles an Krebs.

TEXT: ALEXANDER KOLBE |FOTO: Robert John

»Am 15. Dezember haben wir Lemmy in ein Krankenhaus gebracht, weil er sich nicht gut fühlte.«, so Singerman. »Zunächst meinten die Ärzte, dass ihm nichts weiter fehlen würde. Aber dann haben sie entschieden, sein Gehirn zu scannen, weil er leichte Probleme mit dem Sprechen hatte. Bei der Untersuchung seien bösartige Tumore im Gehirn und im Halsbereich entdeckt worden. »Am 26. Dezember wurde uns dann mitgeteilt, dass Lemmy noch zwei bis maximal sechs Monate zu leben hat. Doch dann ging alles ganz schnell.«

Gravierende gesundheitliche Probleme plagten den zur Ikone gewachsenen Rock’n'Roll-Rebellen schon seit mehreren Jahren. So bekam er 2013 aufgrund von Herzproblemen einen Defibrillator eingesetzt. In der Folge mussten mehrmals Konzerte abgesagt oder verkürzt werden.
Zahlreiche Musiker-Kollegen äußerten sich vom Verlust Lemmys tief betroffen.



So twitterte beispielsweise Drummer Mike Portnoy (The Winery Dogs): »Fuck!!! Viele von uns haben es kommen sehen, aber nie geglaubt, dass es wirklich passieren könnte. Wir alle dachten, du würdest ewig leben!!«

»Ich habe heute einen meiner besten Freunde verloren. Er wird uns allen sehr fehlen. Er war ein Krieger und eine Legende. Ich seh’ dich auf der anderen Seite!«, schrieb Ozzy Osbourne.

Biff Byford (Saxon): »Ich habe Lemmy seit 36 Jahren gekannt. Wenn du sein Freund warst, dann warst du das ein Leben lang. Er war bis zum Ende ein trotziger Rebell, der Musik liebte und nie Kompromisse einging!«

Flea (Red Hot Chili Peppers): »Einer der größten Rocker aller Zeiten. Und ein einzigartiger, unglaublicher Bassist. Mein Held.«

Als Ian Fraser Kilmister am Heiligabend 1945 in Stoke-on-Trent geboren, spielte er ab Mitte der Sechziger in diversen Bands. 1967 zog er nach London, wo er als Roadie bei Jimi Hendrix anheuerte. Erste Bekanntheit erlangte Lemmy als Mitglied der Space-Rocker Hawkwind, denen er von 1971 bis 1975 angehörte.
Direkt im Anschluss gründete er Motörhead. Mit ihnen schrieb Kilmister in den nächsten 40 Jahren Musik-Geschichte und erfreute sich ungebrochener Beliebtheit.

Das jüngste Studioalbum Bad Magic, erschienen am 28. August, stieg als erste LP der Gruppe auf Platz eins der deutschen Charts ein. Ihr letztes Konzert spielte sie am 11. Dezember in der Max-Schmeling-Halle Berlin.

Lemmys Tod ist gleichbedeutend mit dem Ende von Motörhead: »Natürlich war es das mit der Band. Lemmy war Motörhead. Wir werden nie wieder auf Tour gehen und keine Platten mehr aufnehmen«, stellte Drummer Mikkey Dee unmissverständlich klar.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).