Creedence Clearwater Revival

Bayou Country (1969)

Als sich die amerikanische Jugend Ende der Sechziger im verspielten Acid-Rock verlor, brachte ihr Creedence Clearwater Revival die Roots-Tradition nahe. Ihr zweites Album bedeutete 1969 den großen Durchbruch.

TEXT: DANIEL BÖHM

Als sich die amerikanische Jugend Ende der Sechziger im verspielten Acid-Rock verlor, brachte ihr Creedence Clearwater Revival die Roots-Tradition nahe. Schon deshalb gehört das Quartett um John Fogerty zu den bedeutendsten Künstlern der US-Rockmusik.
Ihr zweites Album bedeutete 1969 den großen Durchbruch. Und Klarheit für ihr weiteres Vorgehen: Die Band hatte endgültig ihren Sound und ihre Richtung gefunden — speziell Fogerty, der auf dieser Platte seine gewaltige Singstimme von der Kette lässt. Wenn der Vokal-Kolos zu ›Born On The Bayou‹ ansetzt, mag man kaum glauben, dass diese Band nicht im unheilschwangeren Vollmondschein den verwunschenen Sümpfen Louisianas entstiegen ist, sondern eigentlich aus San Francisco kommt. Unsterblich ist auch der meistinterpretierte CCR-Hit ›Proud Mary‹.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).