T.M. Stevens

28. Juli 1951 — 10. März 2024

Bass-Legende T.M. Stevens ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Der Amerikaner war in seiner Karriere unter anderem für Joe Cocker, Tina Turner und Miles Davis aktiv.

Geboren wurde Thomas Michael Stevens am 28. Juli 1951 im New Yorker Stadtteil Bronx. Seine ersten Aufnahmen macht er in den ausgehenden siebziger Jahren: Er spielt unter anderem auf The Dance Of Life (1979) des Mahavishnu Orchestra-Schlagzeugers Narada Michael Walden und war als Session-Musiker etwa für Miles Davis und James Brown aktiv.

Letztere Kollaboration für das Album Gravity (1986) war eine besondere Ehre für ihn: Mit elf Jahren hatte Stevens ein Konzert des Godfather Of Soul gesehen und sich vorgenommen, eines Tages mit ihm zu spielen.

Ein breites Publikum hört sein tief vom Funk und Jazz beeinflusstes Spiel dann 1987: Für einige Jahre ist er der feste Tieftöner von Joe Cocker; das Bass-Lick im Titelsong von Unchain My Heart (1987) stammt von ihm. Im darauffolgenden Jahrzehnt diversifiziert er seine Session-Kollaborationen und ist in der Folge unter anderem für Tina Turner, Billy Joel und Stevie Salas aktiv, aber auch als zweiter Bass-Mann neben Don Van Stavern auf The Privilege Of Power (1990) der US-Metaller Riot.



Oder bei Steven Vai: In dessen kurzlebiger Formation Vai spielt er gemeinsam mit dem Gitarristen, dem damals noch unbekannten Devin Townsend als Sänger und Frank Zappa-Schlagzeuger Terriy Bozzio das Album Sex & Religion (1993) ein.

Auf seinen Solo-Werken—zuletzt erschien 2007 Africans In The Snow — etablierte er indes eine Musikrichtung, die er selbst Heavy Metal Funk nannte: Ab Boom (1995) paarte der große und stets auffallend bunt gekleidete Stevens seinen funkig groovenden Spielstil mit verzerrten Gitarren.



In den letzten anderhalb Dekaden wurde es zunehmend ruhiger um T.M. Stevens. Seine letzte Studioarbeit war Friends (2014) von Bogert & Appice. Auf dem Album der beiden vormaligen Vanilla Fudge-Musiker steuerte er den Bass in ihrer Interpretation der amerikanischen Nationalhymne bei.

Am 16. September 2017 veröffentlichte sein langjähriger Musikerkollege und Freund Ronny Drayton, dass Stevens aufgrund einer schweren Demenz in einem Pflegeheim lebe. Dort starb der Bassist am 10. März 2024. T.M. Stevens wurde 72 Jahre alt.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).