FM

Chris Overland ist tot

Chris Overland ist tot. Von der Gründung 1984 bis 1990 war er Gitarrist der britischen Melodic-Rocker FM.

Erste Studioerfahrung sammelte er allerdings bereits vorher: Gemeinsam mit seinem singenden und ebenfalls Gitarre spielenden Bruder Steve, der bis heute bei FM spielt, gründete er 1980 Wildlife. Die Formation nahm die beiden Alben Burnin' (1980) und Wildlife (1983) auf — letztere mit Bad Company-Schlagzeuger Simon Kirke und für das Led Zeppelin-Label Swan Songs.

In dieser Zeit schrieb die Band auch die Nummer ›Shot In The Dark‹, nahm es allerdings nie auf. Bassist Phil Soussan nahm sie später mit zu seinem neuen Arbeitgeber Ozzy Osbourne und arbeitete sie mit ihm um — als erste Auskopplung von The Ultimate Sin wird sie 1986 zum Hit.



Zwei Jahre zuvor hatten die Overland-Brüder bereits ihre neue Band FM aus der Taufe gehoben.  Auf ihren ersten beiden Alben Indiscreet (1986) und Tough It Out (1989) spielte Chris Overland nicht nur die Gitarre, sondern war auch maßgeblich am Songwriting beteiligt.

Trotzdem verließ er die Band im Jahr 1990 und kehrte dem Musikbusiness den Rücken. Am 24. August vermeldete seine ehemalige Band seinen Tod über ihre Social-Media-Seiten. »Mit großer Trauer müssen wir euch den Tod des FM-Mitbegründers Chris Overland mitteilen. Wir hatte ndas Glück, in den vergangenen Jahren einige großartige Momente miteinander erleben zu dürfen. Chris hat an einigen unserer bekanntesten Songs mitgeschrieben und war als einer der besten melodischen Gitarristen Großbritanniens bekannt.«



ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).