Marek Arnold's Artrock Project

Stargespickter Soloeinstand

Bekannt wurde er unter anderem mit der Stern-Combo Meissen. Im Juli erscheint sein erstes Soloalbum: Auf Marek Arnold’s Artrock Project sind unter anderem Derek Sherinian, Kalle Wallner (RPWL) und Marco Minnemann (Steven Wilson) als Gäste zu hören.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: Ralf Rojé

In seiner Karriere ist der sächsische Multi-Instrumentalist und Produzent schon viel herumgekommen: Neben seinen eigenen Bands Toxic Smile, Seven Steps To The Green Door oder Cyril spielte er zwei Jahre lang bei der Stern-Combo Meissen, einer der langlebigsten Bands mit DDR-Vergangenheit.

Außerdem arbeitete er im Rahmen des United Progressive Fraternity-Albums Fall In Love With The World (2014) mit dem ehemaligen Genesis-Gitarristen Steve Hackett und dem früheren Yes-Sänger Jon Anderson.

Der Zündfunke für den ersten Alleingang war der Song ›Stay‹, den Arnold 2018 als Erkennungsmelodie für das Reichenbacher Artrock-Festival schrieb. Die Nummer ist in einer erweiterten Variante auf dem Album und der erste Vorgeschmack.



Das Kernstück des selbstbetitelten Werkes ist die sechsteilige Konzept-Suite ›Berlin 2049‹, die sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigt. »Für viele ist diese Materie zu Recht ziemlich besorgniserregend. Andererseits hat die KI auch ein paar positive Aspekte, deshalb sollte man sich mit ihren Chancen und Risiken befassen«, so Arnold.

Die beinahe fünfzig Personen zählende Gästeliste entwickelte sich im Laufe der Vorproduktion. »Währenddessen entwickelte sich vor meinem geistigen Auge eine Liste mit Musikern, die zu den jeweiligen Nummern perfekt passen würden. Aufgrund meiner langjährigen Zugehörigkeit zu dieser Szene existieren viele persönliche Kontakte zu anderen Künstlern. Von meinen Wunschkandidaten haben – mit nur zwei Ausnahmen – alle spontan ihre Teilnahme zugesagt.«



Die Titelliste von Marek Arnold's Artrock Project:

01. A Story Of Separation And Lost - Part 1 - Preview (1:48)
02. A Story Of Separation And Lost - Part 2 - No Place Like Arirang (12:44)
03. A Story Of Separation And Lost - Part 3 - Review (1:49)
04. Stay (8:27)
05. A Time Of Mystery (4:00)
06. Papillon (10:20)
07. Come Away With Me (4:24)
08. Cold Run (6:24)
09. Berlin 2049 - Berlin (3:53)
10. Berlin 2049 - Rain Will Fall 1 (4:31)
11. Berlin 2049 - Leave Well Enough Alone (5:10)
12. Berlin 2049 - Rain Will Fall 2 (5:44)
13. Berlin 2049 - Riding The Line (1:49)
14. Berlin 2049 - Reason To Lie (5:36)


Die Gästeliste von Marek Arnold's Artrock Project:

GESANG
Peter Jones (Tiger Moth Tales, Camel, Colin Tench Project, Reed Bazar)
Arno Menses (Subsignal, Sieges Even, Journeye)
Larry B. (Toxic Smile, CYRIL, Stern Combo Meissen)
Manuel Schmid (Stern Combo Meissen)
Anne Trautmann (Seven Steps To The Green Door)
Melanie Mau (Melanie Mau & Martin Schnella, Gray Matters, Flaming Row)
Kiri Marie Geile (Flaming Row, Steel Protector)
Zeynah
Eric Castiglio
Andre Weller (Seven Steps To The Green Door)
George Andrade (Seven Steps To The Green Door)
 
SCHLAGZEUG & PERKUSSION
Marco Minnemann (Steven Wilson, The Aristocrats, The Sea Within, The Mute Gods)
Craig Blundell (Frost*, Pendragon, Steven Wilson, Steve Hackett)
Sebastian Lanser (Panzerballett, Obsidious, Obscura)
John Macaluso (Yngwie Malmsteen, Symphonie X, ARK, Michael Romeo, James LaBrie)
Niklas Kahl (My Inner Burning, Erdling, Lord Of The Lost, Flaming Row, Joachim Witt)
Dominique „Gaga“ Ehlert (Dark Suns)
Ulf Reinhardt (Seven Steps To The Green Door)
Simon Schröder (Persona, Melanie Mau & Martin Schnella, ISSUN, Cryptex)
 
BASS
Laurence Cottle (Black Sabbath, Alan Parsons Project, Bill Bruford’s Earthworks, Clapton,)
Lars Lehmann (Freiberufler, Solist, Dozent)
Piotr Witkowski (Collage, Mr Gil)
Robert Brenner (Toxic Smile, Seven Steps To The Green Door, Stern Combo Meissen)
Yenz Strutz (Crystal Palace)
Marco Bernard (The Samurai Of Prog)
Denis Strassburg (CYRIL)
Martin Schnella (Flaming Row, Gray Matters)
Martin Fankhänel (The Laterizer, Seven Steps To The Green Door)
 
GITARREN
Kalle Wallner (RPWL)
Gary Chandler (Jadis)
Martin Schnella (Flaming Row, Gray Matters)
Martin Fankhänel (The Laterizer, Seven Steps To The Green Door)
Marcella Arganese (Ubi Major, Mr. Punch)
Luke Machin (The Tangent, Maschine, Francis Dunnery Band)
Jane Getter (Jane Getter Premonition)
Jörg Sweikowski (Chorin Night)
Stephan Pankow (Seven Steps To The Green Door, Toxic Smile, smalltape)
 
KEYBOARDS, ORGEL & SYNTHESIZER
Derek Sherinian (Dream Theater, Planet X, Sons of apollo, Black Country Communion)
Adam Holzman (Miles Davis, Steven Wilson, Michel Petrucciani, +)
Alex Grünwald (Münchener Freiheit)
Marius Leicht (POLIS, Mother Engine)
Sean Timms (Unitopia, Southern Empire)
Luca Di Gennaro (Soul Secret)
 
BLASINSTRUMENTE
Steven Tailor, Flöten (Toxic Smile´s Classic Extension Orchestra)
Luis Márquez, Oboe
Claude Lumley, Horn
Yakiv Tsvietinskyi, Trompete
 
STREICHINSTRUMENTE
Steve Unruh, Violine (Resistor, The Samurai Of Prog, Unitopia, UPF)
Markus Dreßler, Violine, Viola
Carmen Dreßler, Cello


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).