The Defiants

Drive

Frontiers
VÖ: 2023

Hochklassige Eigenständigkeit

Auch wenn sie sich anders nennen: Im Grunde sind The Defiants die Fortführung der Neunziger-Inkarnation von Danger Danger mit Paul Laine. Und so besticht nach zwei fantastischen Vorgängerplatten auch Drive mit melodischem Hardrock der profilstarken Extraklasse, der kaum enger mit Alben wie The Return Of The Great Gildersleeves und Cockroach verbunden sein könnte.

Die knackig-wuchtigen Gitarren des schwedischen Flitzefingers Rob Marcello mitsamt seinen filigranen Soli, der tolle Gesang, die zupackenden Refrains mit satten Chören bis hin zum Produktionsstil: Man kann nur den imaginären Hut davor ziehen, wie es dem Songwriter-Duo aus Sänger Paul Laine und Bassist Bruno Ravel immer wieder gelingt, aus branchenüblichen Zutaten solch peppige, frische und charakterstarke Hit-Alben zu zaubern, die im US-Hardrock ordentlich ein Fass auf machen.

Nummern wie ›Hey Life‹, ›Go Big Or Go Home‹ oder ›Against The Grain‹ bringen jede Party in Schwung, ›19 Summertime‹ ist — natürlich — eine perfekte Sommerhymne und mit ›Miracle‹ ist auch der Bereich der in Puderzucker gehüllten Pop-Ballade bestens abgedeckt. Alben wie Drive gibt es viel zu selten.

(9/10)

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).