Procol Harum

Keith Reid (1946-2023)

Auf der Bühne war er nur selten zu sehen, trotzdem war er jahrzehntelang festes Bandmitglied bei Procol Harum: Bereits am 23. März verstarb Texter Keith Reid.

Als sich der 19-Jährige Reid und Multi-Instrumentalist Gary Brooker 1966 zusammentaten, um gemeinsam Songs zu schreiben, hatten die beiden eigentlich gar keine Band geplant. Brooker hatte kurz zuvor seine durchaus erfolgreiche Rhythm'n'Blues-Band The Paramounts aufgelöst und wollte fortan als Auftragskomponist arbeiten; Reid sollte dazu die Texte beisteuern. Angedachte Kunden wie Dusty Springfield und die Beach Boys bekundeten jedoch kein Interesse.

Im April 1967 gründeten sie gemeinsam mit Organist Matthew Fisher, Gitarrist Ray Royer und David Knights am Bass die Band Procol Harum: Benannt haben sie sich nach der Katze ihres Entdeckers Guy Stevens. Gleich ihre erste Single wird ein Welterfolg: Das auf dem Satz ›Air‹ aus der 3. Orchestersuite von Johann Sebastian Bach basierende ›A Whiter Shade Of Pale‹ gilt mit seiner tonangebenden Hammond-Orgel als einer der prägenden Vorreiter des Progressive Rock und war lange Zeit die meistgespielte Single im britischen Radio.



Es war der Auftakt einer kreativen Partnerschaft, die mehrere Jahrzehnte überdauern sollte. Bis zur zwischenzeitlichen Auflösung von Procol Harum entstanden zehn wegweisende Alben des Symphonic-Rock — ihr größter Hit ist indes nur auf der US-Version ihres selbstbetitelten Debütwerkes (1967) zu finden.

Der oft schwermütige Grundton ist nicht zuletzt Reids Texten zu verdanken: Der jüdisch erzogene Lyriker erklärte dies mit familiären Erfahrungen. Sein Vater, ein Anwalt aus Wien, war während der Novemberpogrome 1938 ins Konzentrationslager Dachau deportiert worden und konnte kurze Zeit später nach England fliehen.

 Reid schrieb in seiner über fünf Dekaden andauernden Karriere unter anderem Texte für seinen ehemaligen Bandkollegen Robin Trower, aber auch für Soul-Blues-Sänger Frankie Miller, Peter Frampton, Jeff Healey und John Farnham.



An den Soloalben von Gary Brooker war er ebenso beteiligt wie an zwei der drei Alben, die Procol Harum seit ihrer Neugründung 1991 veröffentlichten; nur das finale Werk Novum (2017) textete statt seiner der britische Lyriker Pete Brown. 1998 veröffentliche er in My Own Choice ein Songtextsammlung, unter dem Namen The Keith Reid Project entstanden außerdem die beiden Soloalben The Common Thread (2008) und In My Head (2019), auf dem diverse Gastmusiker seine Worte vertonten.

Am 23. März starb Keith Reid an einer Krebserkrankung. Er wurde 76 Jahre alt.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).