Metallica, Sammy Hagar

Unbeglichene Wettschulden

Metallica scheinen nicht die Zuverlässigsten zu sein, wenn es um das Begleichen von Wettschulden geht — zumindest wartet Sammy Hagar noch auf seinen Gewinn.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: Ross Halfin

In einem Beitrag auf seiner Instagram-Seite erinnert sich der vormalige Van Halen-Frontmann an die Monsters Of Rock-Stadiontour 1988, die seine Band gemeinsam mit den Scorpions, Dokken, Kingdom Come und eben Metallica bestritt.

»Sie waren damals noch vor ihrem großen Durchbruch, aber sie legten jeden Abend eine grandiose Show hin. Besonders schmerzhaft war das für Dokken, die direkt nach ihnen auf die Bühne mussten. Damals wettete ich mit jedem Metallica-Mitglied um 100 Dollar, dass nach dieser Tour ihr nächstes Album eine Platinauszeichnung erhalten würde.«

Der Red Rocker sollte Recht behalten: Das im September 1988 veröffentlichte …And Justice For All erreichte diese Marke, für die in den USA seinerzeit eine Millionen verkaufter Tonträger erforderlich waren, bereits gut zwei Monate nach Erscheinen. Trotz des rasanten Erfolgs haben zwei Mitglieder ihre Schulden noch nicht beglichen, wie Hagar amüsiert zu Protokoll gab.

»Bis jetzt haben nur Lars Ulrich und Kirk Hammett bezahlt. Haha!« Die säumigen Schuldner sind James Hetfield und der damalige Bassist Jason Newsted, der bekanntlich lange nicht mehr Mitglied der Band ist. Den finanziellen Ausfall dürfte Hagar wohl verschmerzen können.

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).